Wer wird Fußballmeister des Bezirks? Turnier um den Exer-Pokal 2016 beginnt

Berlin: Tesch-Sportplatz |

Prenzlauer Berg. Zweifellos ist es der Sommerhöhepunkt für die Fußballmannschaften des Bezirks: das alljährliche Turnier um den Exer-Pokal.

In diesem Jahr beginnt das traditionsreiche Fußballturnier am 15. Juli. Zehn Mannschaften treten an. Nach einem Jahr Pause ist 2016 auch der SV Empor Berlin wieder mit dabei. Dafür treten in diesem Jahr die Teams des SV Karow 96, der SG Prenzlauer Berg und der SG Nordring nicht an. Stattdessen macht Borussia Pankow mit.

Seinen Namen erhielt das Turnier um den Exer-Pokal von seinem ersten Austragungsort. Es fand im Sommer 1951 im damals gerade fertig gestellten Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark statt. Die Anlage war seinerzeit auf dem früheren Exerzierplatz an der Cantianstraße errichtet worden, der von allen nur „Exer“ genannt wurde. Der Exer-Pokal ist inzwischen das älteste Bezirksfußballturnier in Berlin. Seit 1999 wird es aber nicht mehr im Stadion an der Cantianstraße ausgetragen. Weil es seitdem von den Sportvereinen SG Rotation Prenzlauer Berg und SG Nordring ausgerichtet wird, findet es auf deren Heimspielstätte statt, auf dem Tesch-Sportplatz in der Dunckerstraße 59/60.

Zwei Wochen lang wird das Turnier unter den Topmannschaften von neun Pankower Fußballvereinen ausgespielt. Wie in den vergangenen Jahren ist als einziger Gastverein der SV Blau-Weiß Berolina Mitte mit dabei. Die zehn Mannschaften treten zunächst in zwei Staffeln gegeneinander an. Nach der Vorrunde finden dann Halbfinals statt, ehe am 31. Juli das Pokalfinale ausgespielt wird. BW

Zu allen 24 Spielen um den Exer-Pokal sind Zuschauer auf dem Tesch-Sportplatz willkommen. Der erste Anstoß ist am 15. Juli um 19 Uhr. Weitere Informationen gibt es auf www.rotationpb-fussball.de/exer-pokal-2016.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.