Wohnstraßen besser schützen!

Prenzlauer Berg. Das Bezirksamt soll sich bei der Verkehrslenkung dafür einsetzen, die bisherigen Umleitungsverkehre durch den Kiez Arnimplatz zu analysieren. Daraus schlussfolgernd sollen kurzfristig verkehrsberuhigende Maßnahmen für die Wohnstraßen eingeleitet werden. Diesen Beschluss fasste die BVV. Wegen des Umbaus der Bösebrücke ist von der Verkehrslenkung zwar eine offiziellen Umleitungsstrecke durch die Jülicher, Behm- und die Malmöer Straße in Richtung der Bornholmer Straße angeordnet worden, diese ist während der Umbauarbeiten, die zwei Jahre dauern sollen, aber oft verstopft. Viele Verkehrsteilnehmer versuchen deshalb, über die anderen Wohngebietsstraßen wie die Schivelbeiner, Schönfließer, Driesener und Seelower Straße zu fahren. Dies belastet das gesamte Wohngebiet rund um den Arnimplatz und gefährdet besonders an den Kreuzungen Fußgänger und Radfahrer. Die bisherigen Erfahrungen sollten in Zusammenarbeit mit dem Senat ausgewertet und danach zumindest die anderen anliegenden Wohnstraßen entlastet werden, so die Verordneten. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.