Design „made in Germany“: Neue Koinor-Produktlinie rundet das porta-Sortiment ab

Das Koinor-Modell Epos 3 kombiniert formvollendet Sessel und Couch miteinander. Das robuste Leder lässt einen authentischen Vintage-Look entstehen. (Foto: mv)
Potsdam: porta |

Kennen Sie Koinor? Falls nicht, wird es höchste Zeit, der Abteilung Polster von porta in Potsdam-Drewitz einen Besuch abzustatten.



Deren Leiter Stefan Schult kennt die Vorzüge von Koinor-Produkten und empfiehlt einen Blick auf die neuen Modelle im Sortiment: „Die vielfach ausgezeichnete Firma Koinor steht seit 60 Jahren für Qualität und Design made in Germany. Genau das spiegelt sich auch in den Epos-3-Modellen wider, die auf der letzten Kölner Messe IMM vorgestellt wurden.“ Auf einem Plateau aus Echtholzfurnier und geölter Balkeneiche vereinen zwei Kombinationssitzelemente – beweglich und in ihrer Form veränderbar – perfekt die Vorzüge von Couch und Sessel.

Die funktionale Vielseitigkeit und herausragende Form ist ein Markenzeichen von Koinor, dessen Produktionsstätten teils sogar nach der chinesischen Harmonielehre Feng-Shui konzipiert worden sind. Bei porta nehmen die variantenreichen Koinor-Möbel einen zunehmenden Raum der mit insgesamt 10.000 Quadratmetern gewaltigen Ausstellungsfläche der Abteilung ein. „Das ist natürlich auch der großen Nachfrage geschuldet“, sagt Stefan Schult und ergänzt: „Koinor gehört mittlerweile zu den bedeutendsten Möbelherstellern Europas und darf in unserem Angebot nicht fehlen.“ Die Koinor-Erfolgsgeschichte lässt sich deshalb am besten vor Ort bei porta ergründen: Einfach vorbeischauen, sich beraten lassen und Probe sitzen – oder liegen!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.