Buch über Rahnsdorfer Gotteshaus

Ein neues Buch aus der Schriftenreihe des Heimatvereins. (Foto: Ralf Drescher)

Rahnsdorf. 1888 wurde die Rahnsdorfer Dorfkirche eingeweiht. Ein neues Buch des Heimatvereins Köpenick ist zum 125. Jubiläum des Gotteshauses erschienen.

Beim Brand 1872 wurden neun Wohnhäuser, Ställe sowie die frühere Kirche zerstört. Im Buch dokumentiert Barbara Schwantes den über ein Jahrzehnt dauernden Kampf des Pfarrers und seiner Gemeinde für ein neues Gotteshaus. Weil die Kirchengemeinde mehrmals zwischen verschiedenen Herrschaften hin und her pendelte, gestaltete sich die Archivsuche schwierig. Zeitweise gehörte das Rahnsdorfer Gotteshaus sogar zum Gut Dahlwitz (heute Dahlwitz-Hoppegarten)."Ich habe im Hauptkirchenarchiv in Kreuzberg recherchiert, im Geheimen Staatsarchiv in Dahlem und im Archiv der Kirchengemeinde in Schöneiche", erinnert sich Autorin Barbara Schwantes. Die 135 Seiten sind eine wahre Fundgrube für all jene, die sich mit Heimatgeschichte befassen und dabei die örtliche Kirchengeschichte nicht aussparen wollen. Gut recherchierte Werke wurden bereits zur Taborkirche Wilhelmshagen und zum Treptower Rathaus herausgegeben.

Das Buch "125 Jahre Dorfkirche Rahnsdorf", Trafo Verlag, gibt es für 22,80 Euro im Handel oder im Internet. Wissenswertes zu Publikationen des Vereins unter www.heimatverein-koepenick.de

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.