Rahnsdorfer Fischer- und Fährmannfest am 16. August

Fischermeister Andreas Thamm spendiert eine Bootsfahrt und 20 Aale für die Tombola. (Foto: Ralf Drescher)

Rahnsdorf. Zum dritten Mal gibt es am 16. August ein Fischer- und Fährmannfest bei Müggelseefischer Andreas Thamm. Besucher können sich von ihm Fischer- und Seemannsgarn auftischen lassen, der Hauptmann von Köpenick alias Jürgen Hilbrecht und der Shantychor Köpenick sorgen für musikalische Unterhaltung.

Und dann gibt es in diesem Jahr noch eine ganz besondere Attraktion. Der Heimatverein Köpenick hat "Paule III", das legendäre Boot der Rahnsdorfer Ruderfähre, erworben und nach Rahnsdorf gebracht. Ein Betreiber, der die im vorigen Jahr vom Senat eingestellte Ruderfähre als Touristenattraktion wieder aufs Wasser bringt, ist leider noch nicht gefunden. Zum Fischer- und Fährmannfest gibt es aber Sonderfahrten, die Überfahrt zum Müggelheimer Ufer ist gegen eine Spende möglich. Die Spenden werden benötigt, damit das Fährboot dauerhaft in Rahnsdorf bleiben kann.

Von Anfang an gehörte eine Tombola zum Fest. In diesem Jahr stehen 150 Preise zur Verfügung, vom Müggelseeräucheraal über Musik-CDs und Bücher bis zu einer Schaluppenfahrt mit Andreas Thamm zu den Fischgründen des Müggelsees. Der Erlös - Lospreis ein Euro - kommt wie im vorigen Jahr der Restaurierung der Rahnsdorfer Friedhofskapelle zugute.

Gefeiert wird neben dem Schiffsanleger an der Rahnsdorfer Kirche, Dorfstraße 13, von 10 bis 18 Uhr. Es ist ratsam, mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Fahrrad zu kommen, im Dorfkern herrscht Parkverbot. Der Hauptmann von Köpenick tritt von 11.30 bis 13 Uhr auf, von 14 bis 15.30 Uhr erklingen maritime Weisen mit dem Shantychor.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.