Solarfähre schippert ins alte Fischerdorf

"Fähr Bär 4" schippert nach Rahnsdorf. (Foto: Ralf Drescher)

Rahnsdorf. Seit Karfreitag ist die Rahnsdorfer Ruderfähre nach 103 Jahren Geschichte. Das rote Ruderboot wurde durch ein weiß-blaues Solarschiff ersetzt.

Nachdem der Steg in der Kruggasse umgebaut wurde, fährt "Fähr Bär 4", das Solarschiff der Weißen Flotte Stralsund, jetzt bis ins alte Fischerdorf. Passagiere können im Müggelwerderweg und an den Ausflugsgaststätten Müggelhort und Neu-Helgoland zusteigen. Das Boot, das seine Energie von Solarzellen auf dem Dach bezieht, hat rund 500 000 Euro gekostet. Angelegt wird mit Elektromagneten, eine hydraulische Rampe sorgt dafür, dass auch Rollstuhlfahrer an Bord kommen.

Das Übersetzen zwischen Rahnsdorf und den Müggelheimer Spreewiesen, wie bei der Ruderfähre, ist leider nicht möglich. Der Steg am Müggelheimer Ufer ist für das Solarschiff zu klein, einen Neubau lässt die schmale Müggelspree an dieser Stelle nicht zu.

Die alte Ruderfähre verkehrte von 1911 bis zum Saisonende 2013. Ortsansässige hatten sich bemüht, sie als touristisches Angebot zu erhalten. Das ist an den Kosten - pro Saison 30 000 Euro - gescheitert.

"Fähr Bär 4" verkehrt von Dienstag bis Sonntag zwischen 10 und 19 Uhr, in der Kruggasse im alten Fischerdorf legt das Schiff immer 25 Minuten nach der vollen Stunde an. Die Fährfahrt gibt es zum Kurzstreckentarif (1,50, ermäßigt 1,20 Euro).

Da immer noch Spaziergänger zur früheren Anlegestelle an den Müggelheimer Spreewiesen kommen, hier noch einmal der Hinweis. Eine Überfahrt von Müggelheim in Richtung Rahnsdorf ist nur von den Ausflugslokalen Müggelhort und Neu-Helgoland möglich.

Ralf Drescher / RD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.