Finanzspritze für Kulturprojekte: 30.000 Euro sind zu vergeben

Reinickendorf. Kitas, Schulen und Jugendfreizeitstätten können jetzt wieder eine Finanzspritze aus dem Berliner Projektfonds kulturelle Bildung beantragen. 30 000 Euro sind im Topf.

Zeitlich befristete Kooperationen zwischen kommunalen Bildungseinrichtungen auf der einen und Künstlern, Kulturwissenschaftlern oder Kulturhäusern auf der anderen Seite profitieren alljährlich vom Projektfonds. Maximal 3000 Euro gibt es für ein Vorhaben im Bereich Kunst und Kultur, das den Schulstoff ergänzt und allen Kindern unabhängig von ihrer Herkunft und dem sozialen Status offen steht.

Die Fördermittel müssen die Projektpartner allerdings gemeinsam beantragen. Wer Geld aus dem Fonds bekommt, entscheidet eine Jury, in der Vertreter der Fachbereiche Jugend, Kunst und Schule des Bezirksamts sitzen.

Bewerbungsschluss für Projekte, die im kommenden Jahr geplant sind, ist der 15. Januar 2017. Der Antrag ist einzureichen beim Bezirksamt Reinickendorf, Amt für Weiterbildung und Kultur, Buddestraße 21, 13507 Berlin.

Das Kunstamt bietet Kitas, Schulen und Freizeitstätten Hilfe bei der Kontaktaufnahme und der Auswahl von Künstlern an. Beratungen, Infos zu den Förderbestimmungen und Anträge gibt es unter  902 94 47 96 oder per E-Mail an yorck.puls@reinickendorf.berlin.de. bm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.