Reinickendorf forscht und experimentiert

Märkisches Viertel. In Anlehnung an die berlinweite "Lange Nacht der Wissenschaften" stellt Reinickendorf am 20. November im Fontane-Haus Schülern, Eltern und anderen Interessierten "MINT" vor.

Zahlreiche Schüler der Reinickendorfer Grund- und Oberschulen erklären, wofür "MINT" steht: für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Man könnte aber auch sagen: M wie merken, I wie Interesse, N wie Neugier, T wie Tüfteln.

Bildungsstadträtin Katrin Schultze-Berndt (CDU) lädt Schüler, Eltern und Interessierte zur Veranstaltung ein: "Machen Sie mit! Lassen Sie sich zeigen, wie und woran im Unterricht geforscht und getüftelt wird. Experimentieren Sie gemeinsam mit Schülern, lassen Sie sich mit auf Alexander von Humboldts Spuren nehmen."

In Kooperation mit der Schulaufsicht organisiert das Bezirksamt erstmals in Reinickendorf: "Reinickendorf forscht & experimentiert - MINT stellt sich vor!"

Die Veranstaltung ist am 20. November von 17 bis 19.30 Uhr im Fontane-Haus, Königshorster Straße 6 (Eingang Marktplatz), kostenlos zugänglich. Das Programm ist im Veranstaltungskalender auf der Homepage des Bezirksamtes Reinickendorf unter www.berlin.de/ba-reinickendorf einsehbar.

Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.