Urlaubszeit ist Hochzeit für Einbrecher: Landeskriminalamt macht Hausbesuche

Reinickendorf.

„Ferienzeit gleich schönste Zeit des Jahres.“ Dieses Motto gilt nicht nur für Urlauber. Leider haben dann auch Einbrecher Hochkonjunktur.

Gerade in den städtischen Randgebieten oder Wohngebieten, in denen Vermögen vermutet wird, treiben unliebsame Gäste ihr Unwesen. Um der Lage Herr zu werden, führt die Berliner Polizei seit einigen Jahren präventive Maßnahmen durch. Neben mehr Präsenz in betroffenen Stadtteilen machen die Beamten auch Hausbesuche und beraten Hauseigentümer oder Mieter in Sachen „Schutz vor Einbrechern“. 

Die Fachdienststelle für „Technische Prävention“ beim Landeskriminalamt (LKA Präv 3) informiert darüber, wie man vor allem Türen und Fenster wirkungsvoll sichern kann. Der Termin ist kostenlos, jedoch wird um Anmeldung unter  46 64 97 99 99 gebeten.

Das eigene Haus darf nicht unbewohnt wirken

Aus Sicht der Polizei können Eigentümer und Mieter auch selber dazu beitragen, um für Einbrecher nicht attraktiv zu werden. Denn einem tatsächlichen Einbruch gehen oftmals Auskundschaftungen ganzer Straßenzüge voraus. Überfüllte Briefkästen und unbewohnt wirkende Wohnungen und Häuser, sowie zu hohe Hecken, die einen Einblick auf das Grundstück versperren, laden zu Einbruchsversuchen ein. Zeitschaltuhren und freundliche Nachbarn, die den Briefkasten leeren, können dem entgegen wirken. Auch eine Aufmerksame Nachbarschaft wirkt aus Sicht der Kriminalbeamten wahre Wunder. Lieber einmal häufiger bei der Polizei anrufen, als gar nicht. 

Und sollte es dennoch zum Fall des Falls kommen, nie den Helden spielen, sondern immer die Polizei unter 110 verständigen, erklären die Beamten. gw
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.