Filmreife Verfolgungsjagd: Flüchtender von Kriminellem überfahren

Reinickendorf. Eine filmreife Flucht vor der Polizei hat sich am 14. April auf der Micke- und Reginhardstraße abgespielt. Danach konnten die Beamten zwei Haftbefehle vollstrecken.

Gegen 9.15 Uhr hatten Polizeibeamte ein Wohnhaus an der Mickestraße betreten. Sie waren auf der Suche nach einem 33-Jährigen, gegen den zwei Haftbefehle vorlagen. Die Beamten trafen den Mann in einer Wohnung im 4. Obergeschoss des Hauses an. Doch anstatt den Polizisten zu folgen, floh er auf den Balkon, schwang sich über die Brüstung und kletterte das Fallrohr der Regenrinne hinunter.

Danach stürmte er über die Fahrbahn der Reginhardstraße und wurde von einem Auto erfasst. Durch die Wucht des Aufpralls erlitt er schwere Verletzungen am Rücken. Der Fahrer floh mit seinem Wagen in Richtung Letteallee, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Rettungskräfte der Feuerwehr brachten ihn in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung.

Kurz darauf entdeckten Polizeibeamte den erheblich beschädigten Unfallwagen in der Mittelbruchzeile. Ihre Ermittlungen führten die Beamten zu einem 32-Jährigen, der nach Zeugenaussagen das Auto gefahren hatte. Sie waren überrascht, als sie feststellten, dass der mutmaßliche Unfallfahrer selbst zwei offene Haftbefehle hatte und sich eigentlich zum Haftantritt stellen sollte. Da er möglicherweise auch unter Alkoholeinfluss fuhr, brachten die Ermittler den nun Festgenommen zur Blutentnahme. Einen Führerschein hatte er nicht. Die Ermittlungen dauern an.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.