In Panik auf die Straße gerannt: Kind erlitt Kopfverletzungen

Reinickendorf. Ein 13-jähriger Junge ist am 23. Mai auf der Flucht vor einem mutmaßlichen Gewalttäter auf der Ollenhauerstraße von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll es gegen 19.20 Uhr zwischen einem 21-Jährigen und einer Gruppe Jugendlicher auf dem Gehweg der Ollenhauer Straße zu Streitigkeiten gekommen sein. In deren Verlauf habe der junge Mann die Gruppe mit einem Messer bedroht.

Vermutlich aus Panik rannte ein 13-Jähriger auf die Fahrbahn, infolgedessen es zum Zusammenstoß mit einem 63-jährigen Autofahrer kam. Der Junge erlitt schwere Kopfverletzungen und kam zur stationären Behandlung in eine Klinik. Alarmierte Polizisten konnten den 21-Jährigen festnehmen. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.