Sammelsurium an Verstößen

Reinickendorf. Weil er wiederholt Verkehrsregeln missachtete, nahmen Beamte einer Zivilstreife am Morgen des 16. Februar einem 53-jährigen Autofahrer direkt den Führerschein ab. Der Hinweis eines Zeugen hatte die Polizisten zunächst nach Reinickendorf geführt, wo sie den Verkehrssünder aber noch nicht stoppten. Der raste zunächst durch Tempo-30-Zonen und fuhr mit viel zu hoher Geschwindigkeit über die Stadtautobahn, wobei er weder einen Spurwechsel anzeigte, noch Vorfahrtsregeln befolgte. Videotechnik eines Einsatzwagens habe ein Sammelsurium an Verstößen aufgezeichnet, teilt der Polizeipressedienst mit. Bei der Kontrolle in Zehlendorf gab der 53-Jährige an, verschlafen zu haben. Die Beamten zogen seinen Führerschein ein, die Bußgeldstelle entscheidet nun über die Folgen der Fahrt. bm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.