Überfall-Opfer verschwand: Polizei stellte drei Vierzehnjährige

Reinickendorf. Die Polizei bittet eine bisher unbekannte Frau, die am 11. August an der Lienemannstraße das Opfer eines versuchten Raubes wurde, sich zu melden.

Zeugen berichteten, dass am 11. August gegen 14.10 Uhr drei zum Teil maskierte Jugendliche an der Lienemannstraße eine Frau mit einem Messer und einem Nothammer bedroht und Geld gefordert hätten. Ein Passant rief daraufhin laut um Hilfe, so dass die Täter flüchteten. Ein weiterer Zeuge beobachtete die Gruppe und sah, dass die Täter schließlich in einem Hauseingang in der General-Woyna-Straße verschwanden.

Fahnder des Fachkommissariats für Jugendgruppengewalt stellten die drei 14-jährigen Tatverdächtigen wenig später in einer Wohnung dieses Hauses und beschlagnahmten die mutmaßlichen Tatwaffen sowie mögliche Maskierungen. Die Ermittler fertigten Fotos, nahmen Fingerabdrücke und übergaben die Verdächtigen anschließend ihren Eltern. Die Überfallene hatte sich bereits vor dem Eintreffen der Polizei entfernt und konnte bisher noch nicht ermittelt werden.

Die Ermittler bitten Zeugen, die Angaben zur Tat machen können, vor allem aber die bedrohte Unbekannte, sich bei der Kriminalpolizei der Direktion 1, Pankstraße 29, in Gesundbrunnen unter  46 64 17 31 00 oder bei einer anderen Polizeidienststelle zu melden. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.