Offene Denkmäler in Spandau: Kleinstwohnung und Festung

Christoph Berndt von der Arbeitsgemeinschaft Fort Hahneberg mit einem Modell der Festung. Diese ist am 13. September zu besichtigen. (Foto: Christian Schindler)

Spandau. Beim Tag des offenen Denkmals am 12. und 13. September sind auch in Spandau zahlreiche interessante Gebäude geöffnet. Der Besuch ist größtenteils kostenfrei.

In Zuge der Sanierung der Reichsforschungssiedlung hat die Wohnungsbaugesellschaft Gewobag eine Kleinstwohnung am Burscheider Weg 21 in ihren ursprünglichen Zustand versetzt. Die Reichsforschungssiedlung entstand in den Jahren 1930 bis 1935. An dem Bemühen, preiswerten Wohnraum mit hoher Lebensqualität zu schaffen, war unter anderem auch Bauhausgründer Walter Gropius beteiligt.

Die Gewobag hat die rund 45 Quadratmeter große Wohnung quasi re-historisiert. Sie stattete sie auch mit Haushaltsgeräten und Mobiliar aus der Entstehungszeit aus. Die Museumswohnung ist am 13. September von 11 bis 16 Uhr geöffnet.

Ebenfalls am 13. September ist die Evangelische Christophoruskirche, Schuckertdamm 336-340, von 15 bis 18 Uhr geöffnet. Die Entwürfe zu dem Gotteshaus stammen von Hans Hertlein, dem Firmenarchitekten der Siemenswerke. Um 15 Uhr gibt es eine Führung mit Turmbesteigung.

Sowohl am 12. wie am 13. September informieren das Stadtgeschichtliche Museum Spandau und die Jugendkunstschule Kunstbastion jeweils von 10 bis 18 Uhr im Gebäude 127 der Eiswerderstraße 16 über die Geschichte der Insel Eiswerder, die einst ein großer Industriestandort war und sich nun zu einem Kulturzentrum entwickelt. An der Erforschung dieses Ortes haben sich Schüler des Lily-Braun-Gymnasiums und der Martin-Buber-Oberschule beteiligt.

In Spandaus Militärgeschichte können Interessierte am 13. September von 12 bis 17 Uhr auf dem Fort Hahneberg eintauchen. Jeweils um 12, 14 und 16 Uhr bieten Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft Fort Hahneberg Führungen durch die Festung an, die über die Heerstraße (gegenüber Einmündung Bergstraße) erreichbar ist. Führungen durch das Fort kosten fünf Euro, Kinder von sechs bis 14 Jahren zahlen einen Euro.

Führungen nach Bedarf bietet das Kladower Forum durch das ehemalige Bauernwohnhaus, das Sitz des Vereins am Kladower Damm 387 ist, am 13. September von 11 bis 17 Uhr an. Das Museumsdorf Gatow, Buchwaldzeile 43-47, ist am 12. und 13. September jeweils von 12 bis 16 Uhr geöffnet. An beiden Tagen um 15 Uhr gibt es eine Führung zum Thema „Bürger werden Gutsbesitzer“. CS

Weitere Informationen zum Tag des offenen Denkmals unter http://tag-des-offenen-denkmals.de/laender/be/kreisfrei/12465/.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.