Vier Jungen rappen ein Loblied auf ihre Eltern

Amin Yilmaz, Yusuf Bektas, Yesin Mayas und Timo Titscher mit Matondo. (Foto: Kirchenkreis)

Reinickendorf. Vier junge Reinickendorfer sind mit Hilfe des Rappers Matondo zu Internet-Stars geworden. Ihr YouTube-Video erzielte bisher mehr als 12 000 Klicks.

Die vier Nachwuchs-Rapper haben in einem mehrmonatigen Workshop im Kinder- und Familienzentrum "KreativFabrik" des evangelischen Kirchenkreises Reinickendorf, Amendestraße 41, ein Musikvideo produziert. Seit Herbst vergangenen Jahres haben sich die Jungen im Alter zwischen neun und 14 Jahren in dem Haus getroffen und mit Hilfe des in der Berliner HipHop-Szene bekannten Rappers Matondo Zeile für Zeile an dem Song "Meine Eltern" gearbeitet.

Amin Yilmaz, Yusuf Bektas, Yesin Mayas und Timo Titscher haben über Monate hinweg an dem Song gefeilt. Irgendwann war dann "Meine Eltern" fertig und die vier Jungs mit dem Namen "Stimme Berlins" fuhren ins Tonstudio nach Pankow. Begleitet wurden sie von Mitarbeitern der "KreativFabrik" und des Trägers für mobile Jugendarbeit "Outreach", die beide an dem Kooperationsprojekt beteiligt sind.

Kurze Zeit später konnte in den Straßen in der Nähe der "KreativFabrik" im Hausotterkiez ein Video gedreht werden, professionell begleitet von der Videoproduktion "TMovies65".

Das Video ist hier zu sehen: http://asurl.de/nyo.

Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.