Zuschuss für Kulturprojekte: Anträge bis zum 28. Februar 2017 stellen

Reinickendorf. Kulturschaffende aus dem Bezirk können für ihre Projekte und Veranstaltungen eine Finanzspritze bekommen. Möglich macht’s der Topf für Dezentrale Kulturarbeit.

Seit über 20 Jahren fördert das Bezirksamt kulturelle Projekte von Künstlern, Gruppen oder Vereinen – 2017 bildet da keine Ausnahme. „Auch in diesem Jahr kann ich Mittel der Dezentralen Kulturarbeit zur Verfügung stellen“, sagt die zuständige Stadträtin Katrin Schultze-Bernd (CDU). 15 000 Euro sind im Topf, bis zu 1000 Euro gibt es für größere Vorhaben; einzelne Künstler bekommen maximal 200 Euro – egal, ob es sich um Musik, Bildende Kunst, Tanz, Theater, Film oder Literatur dreht.

Einige Voraussetzungen müssen die Antragsteller allerdings erfüllen. So sollte das künstlerische Konzept überzeugend, finanziell durchdacht und sinnvoll sein. Die Stadträtin wünscht sich vor allem Veranstaltungen, die eine breite Öffentlichkeit erreichen und möglichst an einem Kulturstandort des Bezirks stattfinden. Dafür stellt sie in Aussicht, dass die Initiatoren die kommunalen Einrichtungen mietfrei nutzen können.

Anträge gehen bis zum 28. Februar ans Amt für Weiterbildung und Kultur in der Buddestraße 21, 13507 Berlin. Antragsformulare stehen zum Download auf www.dezentrale-kulturarbeit-reinickendorf.de zur Verfügung. Wer zunächst eine Beratung wünscht, erhält Informationen unter  902 94 47 96. bm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.