Santa Ecky aus Reinickendorf: Vorweihnachtliche Spendenaktion für Kinder und Obdachlose

Als Santa Ecky beschenkt Eckehard Schulz die kleine Reinickendorfer bei der "Kinderweihnacht im Kastanienwäldchen". (Foto: Karin Ellen Pflug)

Reinickendorf. Mit „Ho Ho Ho“ meldet sich Eckehard Schulz schon am Telefon – und selbst per E-Mail: Den ganzen Dezember über ist Santa Ecky aus Reinickendorf im Weihnachts-Modus.

Rauschebart und roter Mantel kommen dabei nur zum Einsatz, wenn’s um Kinder geht. Die sind aber keineswegs die Einzigen, die Eckehard Schulz in der Vorweihnachtszeit beschenkt. Seit 2000 stellt der Reinickendorfer alljährlich eine große Spendenaktion auf die Beine. „Als ich mir damals die Entwicklung in Reinickendorf anschaute, wo immer mehr von Arbeitslosigkeit und Kinderarmut die Rede war, wollte ich etwas tun“, erinnert sich Schulz. „Da hab ich einfach gehofft, dass es noch mehr Leute gibt, die nicht wegschauen.“

Jeweils im Oktober ruft der Reinickendorfer seitdem in seinem Bekanntenkreis zu Spenden auf, inzwischen sogar via Facebook. Auf seiner Wunschliste: Kleidung, Spielzeug, Schlafsäcke, Decken, Isomatten und Co. Im Handumdrehen stapeln sich daraufhin Spenden in der Schulzschen Garage, deren Kapazität Jahr für Jahr früher erschöpft ist. Diesmal war’s bereits Mitte November soweit. „Von Rügen, aus Rostock, Magdeburg, aus der Schweiz und dem Berliner Umland kamen die Sachen“, erzählt Schulz. „Dass jemand 900 Kilometer fährt, um für die Obdachlosen Schlafsäcke und dicke Jacken zu bringen, war natürlich der Hammer.“

Mit ein paar Jungs aus seinem Biker-Club „Freunde der Straße“ zieht Eckehard Schulz dann Anfang Dezember los, verteilt Winterkleidung und Decken direkt in diversen Notunterkünften für Obdachlose und in der Bahnhofsmission am Zoo. Das Gros der Spenden – dieses Jahr immerhin zwei Kleintransporterladungen mit Kleidung, Kuscheltieren und Spielsachen – geht ans Kinder- und Jugendwerk Arche in Hellersdorf. Ein paar ausgewählte, neuwertige Gaben hebt Santa Ecky schließlich für die „Kinderweihnacht im Kastanienwäldchen“ in der Residenzstraße auf, wo er seit 15 Jahren als Weihnachtsmann erscheint. Zwischen 80 und 140 Kinder aus Reinickendorfer Familien erleben dort jeweils Mitte Dezember eine besinnlich-fröhliche Weihnachtsfeier mit Gesang, Gebäck und Geschenken. Für Eltern, die partout kein Präsent bezahlen können, springt Eckhard Schulz dank Spendenfundus ein. Wenn die Kleinen dann freudestrahlend ihre Päckchen aufreißen, weiß Santa Ecky – der sein vorweihnachtliches Engagement komplett ehrenamtlich betreibt – dass er auch im nächsten Jahr wieder mit von der Partie ist. bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.