Grüne Hilfe für Kitas: Lisa Paus unterwegs in Reinickendorf

Lisa Paus (5. von links) im Familienzentrum Letteallee mit den grünen Bezirksverordneten Holger Lütge, Andrea Behnke und Hinrich Westerkamp und den Mitarbeitern. (Foto: Christian Schindler)

Reinickendorf. Die Reinickendorfer Grünen führten am 7. Oktober die grüne Bundestagsabgeordnete Lisa Paus durch ihren Bezirk – und zu vielen von ihnen unterstützten Projekten.

Der Bezirkstag von Lisa Paus begann im Familienzentrum Letteallee, wo es über die benachbarte Kita hinaus Deutschkurse und andere Angebote gibt, die für Familien sinnvoll sind. Von dort ging es dann in einer kleinen Demonstration auf den Franz-Neumann-Platz, wo sich Bündnis 90/Die Grünen mit den drei Forderungen des Berliner Kitabündnisses solidarisierten: Mehr Erzieher, gute Leitung der Kitas und mehr Kita-Plätze.

Andrea Behnke, grüne Bezirksverordnete und Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, führte „ihrer“ Bundespolitikerin Lisa Paus dabei vor Augen, dass es nicht reiche, Alphabetisierungskurse oder Sozialberatung über Projekte zu finanzieren: „Damit wird die nachhaltige Verstetigung der Arbeit mit Kindern und Eltern verhindert.“

Auf dem ehemaligen Karl-Bonhoeffer-Nervenklinik-Gelände stellten die Reinickendorfer Grünen das Pilotprojekt des Infopoints vor, bei dem Geflüchtete Informationen in sechs Sprachen erhalten. Zur Unterstützung der dort tätigen Ehrenamtlichen möchten die Grünen laut dem stellvertretenden Vorsitzenden der BVV-Fraktion, Hinrich Westerkamp, das kostenlose Parken für Ehrenamtliche durchsetzen. CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.