Initiativgründer geht in die Politik: Felix Schönebeck ist jetzt Verordneter

Felix Schönebeck vor seiner geliebten Sechserbrücke. (Foto: Privat)

In der CDU-Fraktion in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hat es zu Jahresbeginn einen Wechsel gegeben: Felix Schönebeck rückt für Marcel Gewies nach.

Der Arzt Marcel Gewies hatte zum Jahresende sein Mandat aus beruflichen Gründen niedergelegt. Auf ihn folgt jetzt der 28-jährige Jurastudent Felix Schönebeck. Für die Reinickendorfer ist Schönebeck kein Unbekannter. Er hat die Initiative „I love Tegel“ gegründet, die regelmäßig Ideen zur Attraktivitätssteigerung des Ortsteils entwickelt und umsetzt.

Schönebeck hatte bei der Berlin-Wahl im Jahr 2016 denkbar knapp den BVV-Einzug über die Liste der CDU verpasst. „Diese persönliche Niederlage hat mich stärker gemacht. Es war für mich Ansporn, mein Engagement noch weiter zu steigern“, kommentiert Schönebeck das damalige Wahlergebnis. Er ist 2009 in die Junge Union eingetreten, wurde 2010 Mitglied der CDU und engagiert sich seitdem im Ortsverband Heiligensee, Konradshöhe und Tegelort. Diese Ortsteile will er künftig im Rathaus vertreten.

Ausreichenden Bezug zu den Ortsteilen hat Schönebeck trotz Wohnort in Tegel allemal. Er besuchte das Gymnasium auf der Insel Scharfenberg, spielte lange beim Nordberliner SC Fußball und verbrachte die meiste Zeit in den Ferien im Strandbad Tegel, für dessen Erhalt er sich seit Jahren engagiert.

Felix Schönebeck: "Keine Kollision mit Vereinsaktivität"

Eine Kollision des überparteilichen Vereins „I Love Tegel“ mit seinem politischen Mandat sieht Schönebeck nicht: „Zum einen unterscheidet sich schon die örtliche Zuständigkeit. Im Rathaus bin ich vor allem für Heiligensee, Konradshöhe und Tegelort zuständig. Zum anderen haben die meisten Vereinsmitglieder andere politische Positionen als ich. Das macht unser Team aus. Als das Thema spruchreif wurde, haben wir uns darauf geeinigt, unsere erfolgreiche Arbeit unverändert fortzusetzen. Wir werden als Verein weiterhin für jeden offen sein.“

Im April 2014 als Kiez-Initiative gestartet, hat "I Love Tegel" mittlerweile 12.600 Follower auf Facebook. Die Liste der Projekte ist lang. Strandbad Tegel, Tegeler Markthalle, Beachvolleyballplatz, Schneckenbrücke. „I Love Tegel“ konnte einiges bewegen. Dafür wurden Schönebeck und seine Mitstreiter 2017 mit einem bundesweiten Ehrenamtspreis durch den ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff (CDU) ausgezeichnet. Die Vereinsarbeit wird nun auf mehrere Schultern verteilt werden müssen.

Wie der 28-Jährige Jurastudium, Nebenjob, Mandat, Vereinsvorsitz und Privatleben unter einen Hut bringen möchte, ist ihm selbst noch nicht ganz klar: „Ich werde wohl meine Schlafzeiten noch weiter verkürzen müssen“, scherzt er.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.