Löbe-Schüler organisierten Diskussion und leisteten Überzeugungsarbeit

Für das Treffen mit Michael Freiberg und Raed Saleh hatten sich die Löbe-Schüler Amer, Walid, Leon und Jasmin extra vorbreitet. (Foto: Christian Schindler)

Reinickendorf. Schüler unterschiedlicher Schulen und aus dem Fuchsbau befassen sich einem gemeinsamen Projekt mit Politik - am 19. März besuchten sie das Abgeordnetenhaus.

"Berlin sollte so bleiben wie es jetzt ist - keiner sollte fragen, welchen Hintergrund jemand hat." Das waren zwei Antworten von Schülern der Paul-Löbe-Schule auf die Frage von Raed Saleh, wie Berlin in 20 Jahren aussehen sollte. Der Fraktionsvorsitzende der SPD im Abgeordnetenhaus empfing zusammen mit dem CDU-Abgeordneten Michael Freiberg Schüler der Paul-Löbe-Schule, des Friedrich-Engels-Gymnasiums und regelmäßige Besucher des Jugendzentrums Fuchsbau.

Mit Mahdi Saleh von der Sozialarbeit an der Löbe-Schule arbeiten sie gemeinsam an der Fragestellung, wie man sich in die Politik einbringen kann. Aktuelles Thema ist die Flüchtlingspolitik, aber darüber hinaus auch die eigene Zukunft. "Berlin gehört Euch", gab Raed Saleh seinen jungen Zuhörern mit auf den Weg. Und Michael Freiberg riet ihnen, sich in einem Beruf zu bewähren, bevor sie sich vielleicht auch beruflich in der Politik engagieren.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.