Augendiagnose - das Rezept aus dem Auge

Die Augendiagnose oder auch Irisdiagnose genannt ist für den erfahrenen Heilpraktiker eine Basisdiagnose, mit deren Hilfe er sich einen Gesamtüberblick über Körper, Seele und Geist des Patienten verschaffen kann. Darüber hinaus sollte die Irisdiagnose immer ergänzend zu den üblichen Diagnoseverfahren wie Ultraschalluntersuchungen, EKG, Laboruntersuchungen etc. herangezogen werden. Die Zeichen, die man im Auge erkennen kann, sind wie ein genetischer Fingerabdruck. Ob diese Zeichen sich dann zu einem Krankheitsbild auswirken, hängt im Einzelnen von eine Reihe anderer Faktoren ab. Die Augendiagnose gibt den erfahrenen Irisdiagnostiker Aufschluss über genetische Veranlagungen, erworbene Belastungen sowie verborgenen oder überlagerte Erkrankungen, die in der schulmedizinischen Praxis oft nicht aufgedeckt werden können. In der Iris befinden sich Hinweise auf Schwachstellen des Organismus und auf Orte, an denen Toxine, Stress und oder wiederkehrende Infektionen den geringsten Widerstand finden und dauerhaft Schäden anrichten. Bei der Irisdiagnose wird nach dem ersten Gesamtüberblick über Struktur und Farbe die Iris von innen nach außen untersucht. Entsprechend den funktionalen Vorgängen, die zentrifugal verlaufen, folgt man in der Betrachtung dem Säftestrom im Organismus. Durch die Betrachtung der eingebetteten Organe der Iris können regelkreisbedingte Zusammenhänge aufgedeckt werden. Nach Abschluss der Irisdiagnose ist es dem behandelnden Heilpraktiker möglich, ein für den Patienten entsprechendes Therapiekonzept erstellen zu können.

Auch die Naturheilpraxis Thuma in Berlin Reinickendorf nutzt dieses Verfahren der Augendiagnose seit mehr als 40 Jahren in ihrer täglichen Praxis und bedient sich seit mehreren Jahren der noch in wenigen Praxen vertretenen digitalen Augendiagnose. Mit der digitalen Technik können die Strukturen präziser erfasst und ausgewertet sowie Veränderungen über einen längeren Zeitraum eindrucksvoll dokumentiert werden. Abschließend werden die Ergebnisse der Untersuchung, auch an Hand der gemachten Fotos, dann mit den Patienten besprochen. Wenn auch bei Ihnen alle vom Arzt durchgeführten Untersuchungen zu keinem wirklichen Ergebnis geführt haben und Sie sich aber trotzdem immer noch krank fühlen, dann sollten Sie vielleicht auch noch mal eine Irisdiagnostik machen lassen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, können Sie uns gerne kontaktieren.

Die Naturheilpraxis Thuma befindet sich in der Kopenhagener Str. 2 in 13407 Berlin-Reinickendorf. Terminvereinbarung unter 495 38 06 sen. oder 531 410 43 jun., täglich 9-11 Uhr oder 15-17 Uhr bzw. auch unter www.naturheilpraxis-thuma.de.


PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden