Berliner Bank an der Residenzstraße schließt

Reinickendorf. Die Berliner Bank will ihre Filiale an der Residenzstraße 153 Mitte Oktober dichtmachen. Das wollen nicht alle Kunden einfach hinnehmen. Sie protestieren mit Unterschriftenaktion gegen die bevorstehende Schließung.

Sylvia Hader-Rieß wohnt seit Jahrzehnten in der Nähe der Residenzstraße, und sie ist Kundin der dortigen Filiale der Berliner Bank. "Die langjährigen Mitarbeiter sind gegenüber ihren Kunden stets freundlich und hilfsbereit. Wir Kunden fürchten um diese Kontakte zu den vertrauten Mitarbeitern, und ältere Kunden haben dann erheblich weitere Wege zu anderen Filialen", sagt die Reinickendorferin. Sie hat deshalb die Unterschriftensammlung gegen die Schließung gestartet. Auf den Listen in den umliegenden Geschäften haben sich schon mehr als 200 Kunden für den Erhalt der Filiale ausgesprochen. Wer gegen die Filialschließung protestieren möchte, kann das dort nach wie vor mit seiner Unterschrift tun.Auch Wirtschaftsstadtrat Uwe Brockhausen (SPD) sieht die Schließung kritisch. "Es geht Kundennähe verloren, und auch die Residenzstraße insgesamt leidet darunter", sagt er. So hat sich die Struktur der Geschäfte in den vergangenen Jahren verschlechtert. Es gibt immer weniger inhabergeführte Fachgeschäfte.

Entscheidung überdenken

An ihre Stelle treten Spielhallen oder Internetcafés. Die Interessengemeinschaft Residenzstraße als Vertretung der Wirtschaft rund um diese Straße hat sich erst in diesem Jahr aufgelöst. Brockhausen hat die Bank daher gebeten, seine Entscheidung noch einmal zu überdenken. Die Pressesprecherin der Berliner Bank, Cornelia Reichel, sieht in der Schließung der Filiale keine Verschlechterung für die Kunden: "Die Berliner Bank gehört zur Cash-Group der Deutschen Bank. Das heißt, dass alle alltäglichen Geldangelegenheiten auch von der Filiale der Deutschen Bank in der Residenzstraße 14 und damit nur wenige Schritte von der jetzigen Berliner Bank-Filiale entfernt, getätigt werden können." Die Mitarbeiter würden in der Filiale am Kurt-Schumacher-Platz konzentriert. Dort wolle die Bank ihre Beratungskompetenzen bündeln, so Cornelia Reichel.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.