Bezirk erwirtschaftet Überschuss von neun Millionen Euro

Reinickendorf. Mit rund 9,3 Millionen Euro hat der Bezirk das vorige Haushaltsjahr mit einem deutlichen Plus abgeschlossen. Reinickendorf liefert damit das drittbeste Ergebnis in Berlin.

Noch besser wirtschafteten nur Lichtenberg und Tempelhof-Schöneberg. Für Bürgermeister Frank Balzer (CDU) bestätigt das positive Jahresergebnis die "solide Haushaltsführung des Bezirks". Das erwirtschaftete Plus bilde nun eine gute Grundlage für die anstehende Haushaltsplanung 2014. "Der Bezirk wird damit auch weiterhin in der Lage sein, für die Reinickendorfer die notwendigen Schwerpunkte zu setzen und das Angebotsniveau in allen Bereichen weitgehend zu halten", so Balzer. Nach der Berliner Verfassung bleiben die Jahresüberschüsse bei den Bezirken. Sie dürfen sie im nächsten Haushaltsplan neben ihrer Zuweisung vom Land und ihren übrigen eigenen Einnahmen verwenden. Das zusätzliche Geld steht Reinickendorf deshalb im Jahr 2014 zur Verfügung. Insgesamt haben die Berliner Bezirke das Haushaltsjahr 2012 mit einem Jahresüberschuss von 57,3 Millionen Euro abgeschlossen. Zu diesem Fazit kommt die Senatsfinanzverwaltung. Elf Bezirke trugen demnach zum positiven Gesamtergebnis bei. Lediglich Friedrichshain-Kreuzberg schloss mit einem Defizit von 2,7 Millionen Euro ab. Verbessert haben sich auch die vier Konsolidierungsbezirke Spandau, Mitte, Marzahn-Hellersdorf und Pankow. Sie konnten ihre Schulden reduzieren.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden