Bezirk hat den Integrationspreis 2012 verliehen

Reinickendorf. Sozialstadtrat Andreas Höhne (SPD) und der gerade ernannte Integrationsbeauftrage Oliver Rabitsch haben am 30. November den Reinickendorfer Integrationspreis 2012 verliehen.

Die Jury bestand neben ihnen aus Vertretern der Parteien im Integrationsausschuss. Die Wahl für den mit 500 Euro dotierten ersten Preis fiel auf die Eulenpost, ein Projekt des Lokalen Bündnisses für Familie in Reinickendorf-Ost. "In geradezu vorbildlicher Weise wurde hier eine Kiezzeitung auf die Beine gestellt, die von den Anwohnern als gemeinsames Sprachrohr im Kiez gestaltet wird", lobte Höhne. Einzelne Artikel werden nicht nur auf Deutsch, sondern auch in türkischer Sprache präsentiert. Weitere Sprachen sollen folgen.Eine Einrichtung und ein Projekt erhielten jeweils den zweiten Preis in Höhe von 250 Euro. Dazu gehören das Nachbarschafts- und Selbsthilfezentrum im Haus am See, welches seit Jahren vom Träger Lebenswelt organisiert wird und Begegnungen von Menschen aus dem Kiez ermöglicht sowie der Skulpturenboulevard, ein Projekt aus Mitteln des Quartiersmanagements am Letteplatz, bei dem Schüler der Reginhard-Grundschule sich mit den im Kiez lebenden Menschen beschäftigten. Auch im kommenden Jahr will das Bezirksamt wieder einen Integrationspreis ausschreiben.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden