Reinickendorf-Ost soll eine neue Grundschule bekommen

Reinickendorf. Wegen steigender Schülerzahlen in Berlin will der Senat bis 2017 verstärkt in Bildungseinrichtungen investieren. Geplant sind 33 Projekte in neun Bezirken. Auf der Liste steht auch eine neue Grundschule für Reinickendorf-Ost.

Bei den geplanten Investitionen geht es um bauliche Erweiterungen, Dachausbauten und den Ersatz maroder Gebäude sowie den kompletten Neubau von Grundschulen. Die Kostenspanne reicht von zweistelligen Millionenbeträgen bis zu mehr als 60 Millionen Euro für vierzügige Sekundarschulen. In Reinickendorf soll an der Walliser Straße, Ecke Thurgauer Straße bis 2017 eine dreizügige Grundschule mit Zweifeld-Sporthalle entstehen. Dringend nötig hat der Bezirk den Neubau. Denn die Raumnot ist groß in Reinickendorf-Ost. Prognostisch fehlen dort im Schuljahr 2015/16 neun Klassenräume, ein Jahr später werden es 39 Räume zu wenig sein (wir berichteten). Für Reinickendorf-Ost sollte deshalb ein Schulneubau her, darüber war man sich im Bezirk einig. Finanziert werden sollte er durch zweckgebundene Investitionen vom Senat. Den Antrag bei der Senatsbildungsverwaltung hatte das Bezirksamt bereits eingereicht.

Steigende Schülerzahlen machen vor allem auch in Spandau, Pankow, Lichtenberg und Marzahn-Hellersdorf neue Kapazitäten erforderlich.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.