Tanz, Theater und Kartenlegen am Schäfersee

Ein Szenenbilder vom "TheatreFragile". (Foto: Salon K)

Reinickendorf. Das Kulturprojekt "Kirschendieb und Perlensucher" lädt vom 15. bis 18. August zum "Salon K" nach Reinickendorf-Ost ein. Bei freiem Eintritt gibt es dort an verschiedenen Orten jede Menge Veranstaltungen.

Das Festival wird eröffnet am 15. August um 19.30 Uhr im Julius, Ritterlandweg 31, von Kunstamtsleiterin Dr. Cornelia Gerner. Dort beginnt dann um 20 Uhr die Aufführung von "In between us", einer Choreografie an der Schnittstelle von Tanz und Zeichnung von "rubarb dance & art". Ebenfalls im Julius sind am 16. August poetische Lieder von "illute" unter dem Titel "Immer kommt anders als du denkst" zu hören. Beginn ist um 20 Uhr.

Der Schäfersee ist am 17. August von 15 bis 19 Uhr Schauplatz des Straßentheaters "Tarot Gruschka", bei dem es um das Kartenlegen geht. Start ist das Café am See, Residenzstraße 43. Ein Live-Hörspielkrimi von "cinéma des étoiles" ist ebenfalls am 17. August ab 19 Uhr in der Buchhandlung am Schäfersee, Markstraße 6, zu hören. Unter dem Motto "Sommer in Berlin" gibt es auch am 17. August um 21 Uhr Pop-Perlen mit Reggaeeinschlag von Noë im Julius, Ritterlandweg 31, zu hören.

Die Gruppe "artisanen" bietet am 18. August ab 15 Uhr mit "Kater Zorbas" Figurentheater für Erwachsene und Kinder ab fünf Jahren im Kinderzentrum Pankower Allee 51 an. Das "TheatreFragile" widmet sich mit "Ahoi" ab 17 Uhr auf dem Letteplatz der "zärtlichen Komik des Alltags. Vor der Aufführung findet zwischen Schäfersee und Letteplatz ein Walkact statt.

Unter dem Motto "Partnerkieze: Lette & Schiller" präsentiert Zara Verity Morris ein "partizipatives Kunstprojekt" auf dem Letteplatz am 15. und 16. August jeweils von 15 bis 18 Uhr sowie am Schäfersee am 17. August von 15 bis 18 Uhr und am 18. August von 13 bis 17 Uhr.

Vom 15. bis 18. August ist im Café am See, Residenzstraße 43, jeweils von 12 bis 20 Uhr ein Audioguide über den Lettekiez von Freja Bäckman zu hören. Die Videoinstallation "Tegel Airport" von Johannes Bögle kann ebenfalls vom 15. bis 18. August jeweils von 12 bis 20 Uhr im ehemaligen BVG-Fahrkartenschalter im U-Bahnhof Franz-Neumann-Platz (Südeingang) betrachtet werden.

Das Festival Salon K wird gefördert vom Europäischen Sozialfonds.


Christian Schindler / CS
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.