„Aline“ neu in der Nachbarschaft: Sozialcafé in Alt-Reinickendorf eröffnet

Berlin: Café Aline |

Reinickendorf. Der Kiez ist um ein sozio-kulturelles Angebot reicher: Das Café „Aline“ in Alt Reinickendorf 29 soll ein Ort der Integration, Information und ein Treffpunkt für die Nachbarn werden.

Träger des Kiezcafés „Aline“ ist die gemeinnützige GmbH „Der Steg“, die mit der neuen Begegnungsstätte soziales Engagement, Kunst, Kultur und Kulinarisches verknüpfen will. Geplant sind regelmäßige Lesungen, Ausstellungen und Fachvorträge; dazu ein monatliches Tanz-Café und Bingo-Nachmittage. Vom Tresen gibt es Kaffee und selbstgebackenen Kuchen, werktags ist ab 11 Uhr ein einfacher Mittagstisch im Angebot. 24 Plätze hat die „Aline“ drinnen, von Mai bis September können Gäste auch auf der Terrasse sitzen.

Vollständig heißt das Projekt „Aline – Mittagsimbiss und Café als Ort zur Integration von sozial benachteiligten Gruppen und Treffpunkt für die Nachbarschaft“. Es wird gefördert aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (EFRE) und der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales. Die gemeinnützige Gesellschaft „Der Steg“ kümmert sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit psychischen Erkrankungen und hilft bei der Rückkehr in ein normales Leben. Sie unterhält betreute Wohnprojekte und bietet dezentral Hilfen für Familien in schwierigen Situationen an.

Das Café „Aline“ öffnet montags bis freitags von 11 bis 17 Uhr. bm

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.dersteg.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.