Bezirksamt fehlt das Personal für den Bollerwagen

Reinickendorf. Der Bezirk gibt sein Spielmobil Bollerwagen an einen freien Träger ab. Für das mobile Kinderprojekt des Jugendamtes fehlt das Personal.

Seit 45 Jahren ist das mobile Spielmobil in Reinickendorf auf Tour und gilt damit als die älteste Einrichtung ihrer Art in Deutschland. Träger des Kinderprojektes war bislang das Bezirksamt. Doch jetzt ist Schluss damit. Das Spielmobil des Jugendamtes soll zum 1. März an einen freien Träger der Jugendhilfe abgegeben werden und zwar an den Christlichen Verein junger Menschen e.V. Berlin (CVJM). Das Bezirksamt begründet diesen Schritt damit, nur so das Angebot des Bollerwagens sicherstellen zu können. Denn der vom Senat auferlegte Personalabbau im Bezirksamt lasse eine weitere Trägerschaft nicht mehr zu.

Im September vorigen Jahres startete das Bezirksamt darum ein Interessenbekundungsverfahren. Fünf freie Träger bewarben sich, darunter die Awo gGmbH, die Horizonte gGmbH und das Elisabethstift, das sein Angebot aber später zurückzog. Der CVJM setzte sich am Ende mit seinem Konzept gegen die Mitbewerber durch. Zwischen Bezirksamt und freien Träger wird nun ein Leistungsvertrag vereinbart. Das Fahrzeug nebst Spielgeräten überlässt der Bezirk dem Träger als Anschubfinanzierung kostenlos. Finanzmittel kann der Träger beim Bezirksamt beantragen. Dafür muss das CVJM das Angebot mindestens 3200 Arbeitsstunden im Jahr vorhalten.

Der Bollerwagen macht von März bis Oktober regelmäßig auf Schulhöfen, öffentlichen Plätzen und Parks halt und unterhält Kinder mit kreativen Spielideen und ungewöhnlichen Spielgeräten.


Ulrike Kiefert / uk
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.