Nein zur Gewalt: Kampagnen zum Aktionstag

Reinickendorf. Am internationalen Aktionstag gegen Gewalt an Frauen beteiligt sich auch der Bezirk Reinickendorf. Unter anderem mit der Kampagne „Gewalt kommt nicht in die Tüte“ am 25. November.

Jede vierte Frau wird in ihrem Leben Opfer von häuslicher Gewalt. „Es geschieht oft versteckt in der privaten Umgebung“, sagt die Reinickendorfer Gleichstellungsbeauftragte Brigitte Kowas. „Dabei ist häusliche Gewalt kein Randgruppenproblem oder Kavaliersdelikt, sie betrifft alle gesellschaftlichen Gruppen gleichermaßen. Deshalb ist es uns ein besonderes Anliegen, das Thema an die Öffentlichkeit zu bringen.“ Und zwar in Form von Veranstaltungen und Kampagnen.

„Nein zu Gewalt an Frauen“ heißt der Aktionstag am Freitag, 25. November, an dem sich auch Reinickendorfer Unternehmen beteiligen. Zum Beispiel mit Werbegeschenken, die neben dem eigenen Logo auch den Slogan des Aktionstags tragen. „Die Firmen unterstützen damit das Anliegen, die Bevölkerung fürs Thema zu sensibilisieren“, so Brigitte Kowas. Unter anderem produzieren die Tischlerei Gegusch und die Gesobau solche kleinen Reklameartikel – Tragetaschen, Kulis und ähnliches –, die sie an ihre Kunden verteilen. Auch die Kaisers Filiale in der Residenzstraße 34 beteiligt sich bereits traditionell. Dort füllen Mitarbeiter am 25. November von 9.30 bis 11 Uhr alle Backwaren in Papierbeutel mit dem Aufdruck „Gewalt kommt nicht in die Tüte“.

Die Reinickendorfer Gleichstellungsbeauftragte und Beamte der Polizeidirektion 1 sind zudem mit Informationen vor Ort. bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.