Rückenwind fürs Mehrgenerationenhaus: Projekt bekommt Fördergeld vom Bund

Reinickendorf. Das Mehrgenerationenhaus in der Auguste-Viktoria-Allee ist ins Programm „Menschen stärken Menschen“ des Bundesfamilienministeriums aufgenommen worden. Die Einrichtung bekommt nun Fördermittel für Integrationsprojekte.

Mit dem Programm „Menschen stärken Menschen“ fördert das Familienministerium insbesondere Initiativen, die sich für Flüchtlinge engagieren. Landesweit bekommen Träger finanzielle Hilfe, damit sie Ehrenamtliche mit geflüchteten Kindern, Jugendlichen oder ganzen Familien zusammen bringen können – ob im Rahmen von Patenschaften, Vormundschaften oder als Gastfamilien. Was zählt, ist konkrete und praktische Hilfe im Alltag, die geflüchteten Menschen das Einleben erleichtern soll.

„Das Mehrgenerationenhaus kann durch die Teilnahme am Programm seine Erfahrungen als Begegnungsort noch stärker in den Integrationsprozess einbringen“, sagt die SPD-Bezirksverordnete Nicole Borkenhagen. Sie gratuliert der Reinickendorfer Initiative zur Aufnahme ins Bundesprogramm. „Das Team des Hauses und die vielen ehrenamtlich engagierten Menschen leisten einen zentralen Beitrag für unseren Bezirk.“ Die Vorsitzende des Integrationsausschusses Karin Hiller-Ewers (SPD) hebt vor allem die Patenschaften hervor, die vom Programm des Familienministeriums profitieren. „Die sind ein wichtiges Instrument, um Kontakte zu knüpfen und geflüchteten Menschen beim Ankommen in Reinickendorf zu helfen.“bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.