Weniger Aufwand für junge Eltern

Reinickendorf. Frischgebackene Eltern sollten künftig in einem Rutsch die Anträge für die Geburtsurkunde und das Elterngeld stellen können. Dafür setzt sich die CDU-Fraktion der Reinickendorfer Bezirksverordnetenversammlung ein. „Wir möchten erreichen, dass die Antragstellung und vor allem die Zahlung des Elterngeldes beschleunigt werden“, sagt der CDU-Bezirksverordnete Eberhard Schönberg. „Junge Eltern haben kurz nach der Geburt viel zu tun und zu bedenken. Behördengänge sollten in dieser Zeit minimiert, Geburtsurkunden schnell ausgestellt und das Elterngeld zügig gewährt werden.“ Der Fraktionsvorsitzende Stephan Schmidt bezeichnet das Anliegen als weiteren Schritt zu einer bürgerfreundlichen Verwaltung. „Das Motto sollte lauten: Die Akte soll laufen, nicht der Bürger. Vom Prinzip der ‚One Stop Agency‘ ('alles in einer Behörde', Anm. d. Red.) müssen auch junge Familien profitieren.“ bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.