Fachtag zu Toleranz auf Fußballplätzen

Charlottenburg. Am Freitag, 21. November wird ab 15.30 Uhr zum mittlerweile vierten Mal der Fachtag "Vereine stark machen - für Vielfalt im Fußball" ausgerichtet.

Veranstalter im Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 100, werden der Berliner Fußball-Verband, das bundesweite Bündnis für Demokratie und Toleranz, die Landeskommission Berlin gegen Gewalt und der Lesben- und Schwulenverband Berlin-Brandenburg sein.

Im Mittelpunkt sollen Gespräche zwischen Trainern, Betreuern, Schiedsrichtern, Übungsleitern, Eltern, Ehrenamtlichen, Fans, Funktionären und allen sonstigen Fußball-Interessierten stehen, um gemeinsam Lösungsstrategien für die alltäglichen Probleme auf oder neben dem Fußballplatz zu finden. In fünf offenen Werkstätten werden die Teilnehmenden unter anderem zu Themen wie "Stärkung des Amateurfußballs - Ist eine neue DFB-Amateurfußballkampagne sinnvoll oder überflüssig?", "Rechtsextremismus im Amateur-Fußball - Früherkennung im Verein" und "Anti-Gewalt-Training - Ziele und Vorgehensweisen" arbeiten. Die Ergebnisse sollen dann in einem Abschlussplenum vorgestellt und mit den verantwortlichen Repräsentanten der Kooperationspartner dieser Veranstaltung diskutiert werden. Anschließend wird der Empfang mit Buffet und Erfrischungen allen Anwesenden die Chance zum intensiven Erfahrungsaustausch und zur Vernetzung mit anderen Teilnehmenden bieten.

Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist per E-Mail unter vielfalt@berlinerfv.de oder per Fax 22 50 22 21 möglich.

Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.