Füchse am rettenden Ufer

Reinickendorf. Was für ein Ausrufezeichen! Mit einem 5:1-Sieg im Abstiegsduell gegen TuS Makkabi kletterten die Füchse Berlin am vergangenen Sonntag ans rettende Ufer der Berlin-Liga. Diesen Platz gilt es, an den nächsten neun Spieltagen zu verteidigen, damit die Mannschaft auch in der nächsten Saison in Berlins höchster Spielklasse vertreten ist.

Dabei begann das wichtige Spiel aus Füchse-Sicht alles andere als glücklich. Aymen Ben-Hatira erzielte ein Eigentor, machte seinen Fauxpas aber sieben Minuten mit dem Tor zum 1:1 wett. Nach der Pause sorgten Ozan Pekdemir (2 Tore), Steven Haubitz und erneut Ben-Hatira für das Endresultat.

Bereits am Karfreitag müssen die Füchse wieder antreten. Am Freiheitsweg empfangen sie den Tabellennachbarn SV Empor. Anpfiff dieses nächsten Abstiegskrimis ist um 14 Uhr.


Fußball-Woche / KD
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.