Mit „Fitter Fuchs“ im Rennen: Füchse hoffen auf „Stern des Sports“ in Gold

Berlin: Füchse Sportpark |

Wenn Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am 24. Januar den „Großen Stern des Sports“ in Gold verleihen wird, dann dürfen sich auch die Füchse Berlin Reinickendorf berechtigte Hoffnungen auf die wertvollste Auszeichnung im deutschen Vereinssport machen: Die Füchse werden mit ihrem Projekt „Fitter Fuchs“ ins Rennen gehen.

Seit mittlerweile drei Jahren bietet der Traditionsklub ein vielfältiges Gesundheits- und Fitnessprogramm mit rund 60 Sportangeboten von Zumba, Pilates, Aroha, Aerobic, Seniorenfitness und Rückenpower bis hin zur modernen Selbstverteidigung an. Für jeden Sportinteressierten ist ein passendes Angebot dabei. Das Programm wird zudem von lizenzierten Kursleitern durchgeführt. So ist es den Füchsen gelungen, in nur drei Jahren mit „Fitter Fuchs“ mehr als 500 neue Mitglieder zu gewinnen.

Seit 2017 bieten die Füchse den Gesundheitssport auch außerhalb des Vereinsheims an. So wird „Fitter Fuchs“ unter dem Motto „Sport vor Ort“ mittlerweile beispielsweise auch in Physiotherapie-Praxen durchgeführt. So gelingt durch den engen Austausch mit den Physiotherapeuten eine gezieltere und bessere Gesundung in den angebotenen Reha-Kursen.

Dem Bundessieger winken 10.000 Euro Preisgeld

Mit „Sterne des Sports“ wird die wertvolle Arbeit der Vereine für die Gesellschaft unter anderem bei Integration und Inklusion, bei Umweltschutz oder der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen oder Senioren gewürdigt. Die „Sterne des Sports“ gibt es seit 2004. Der Bundessieger wird am Ende einen Scheck über 10.000 Euro erhalten. Aber auch die anderen platzierten Vereine können sich über Preisgelder freuen: Insgesamt werden beim Bundesfinale 30.000 Euro ausgeschüttet. Durch zusätzliche Geldprämien auf Regional- und Landesebene flossen so den teilnehmenden Vereinen in den zurückliegenden Jahren rund 5,5 Millionen Euro als Anerkennung und zur Förderung ihres gesellschaftlichen Engagements zu.

Mit „Fitter Fuchs” hatten sich die Füchse auf Landesebene durchgesetzt, den „Stern des Sports“ in Silber erhalten und für die Gala der Sieger im Gebäude der DZ-BANK am Pariser Platz 3 am 24. Januar qualifiziert.

Diese Auszeichnung sei ein Ansporn, das Fitness- und Gesundheitsprogramm „Fitter Fuchs“ noch breiter aufzustellen, damit noch gezielter Sport- und Bewegungsangebote für jedes Alter gemacht werden können, erklärt Füchse-Geschäftsführer Bernd Hofmann. Für Projektleiterin Hella Grundschok ist das Ehrenamt in einem Sportklub auch eine Berufung: „Wenn man im Verein tätig ist, darf man nicht auf die Uhr gucken. Für seine Teilnehmer ist man fast Tag und Nacht Ansprechpartner.“

Weitere Informationen zu "Fitter Fuchs" gibt es unter www.fuechse-berlin-reinickendorf.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.