Sport im Park gestartet: Kostenloses Sportangebot lockt Reinickendorfer ins Grüne

Alle Sportinteressierten können bei „Sport im Park“, wie hier beim „Guten Morgen Mix“ an der Calauer Straße, einfach mitmachen. (Foto: Michael Nittel)

Reinickendorf. Am 3. Juli ist „Sport im Park“ endlich gestartet – ein Projekt, das es in dieser Form in Berlin noch nicht gegeben hat!

Der TSV Berlin-Wittenau, der VfB Hermsdorf und der VfL Tegel bieten bis Ende Oktober insgesamt 30 Sportangebote an drei Standorten im Bezirk für Jung und Alt, für Einsteiger und Fortgeschrittene an. Zwölf Trainerinnen und Trainer bieten von Montag bis Freitag ganz individuelle Module an, die in der Regel jeweils eine Stunde dauern. So kann jeder Interessierte bis einschließlich 31. Oktober an jedem Werktag (!) jeweils von zehn bis zwölf und von 17 bis 19 Uhr „Sport im Park“ betreiben. Und das gesamte Angebot ist kostenfrei!

Stephanie Panzig: "Es spricht sich allmählich herum"

„Wir sind mit dem Auftakt von ‚Sport im Park‘ sehr zufrieden“, freut sich die Projektleiterin Stephanie Panzig. „Zu Beginn waren bei allen Angeboten im Schnitt drei bis vier Leute. Aber jetzt, da sich das Angebot allmählich herumspricht und unsere Website mit sehr detaillierten Informationen zu allen Trainern und allen Angeboten am Start ist, steigt der Zuspruch von Tag zu Tag.“

An drei Standorten – auf der Festwiese an der Calauer Straße im Märkischen Viertel, an vier verschiedenen Treffpunkten im Steinbergpark und auf der Rathauswiese gegenüber dem Rathaus Reinickendorf – können alle Interessierten an einem sehr abwechslungsreichen Programm teilnehmen: Ob „Spiel Dich Fit“ für Erwachsene mit Völkerball und Badminton, Crosstraining oder Faszientraining, Nordic Walking oder Boule, Lauf Dich fit, Rücken pur oder Energy Dance, ob „Kita in Bewegung“ für die ganz Kleinen oder die Sturzprophylaxe für die Älteren – für jeden ist etwas dabei. Ohne Anmeldung, ohne Vertrag, ohne Mitgliedschaft – einfach vorbeikommen und mitmachen. „In die Turnschuhe springen und los geht’s“, hofft Stephanie Panzig auf viele neugierige Reinickendorfer.

Expandiert "Sport im Park" 2018?

Finanziert wird das Projekt durch den Berliner Senat und die AOK Nordost bis einschließlich 31. Oktober. „Wir merken aber schon jetzt, dass der Bedarf zum Beispiel bei Kitas und Schulen sehr groß ist“, weiß Elke Duda, Vereinsmanagerin beim TSV Berlin-Wittenau. „Entsprechend werden wir uns intensiv darum bemühen, ob nicht auch über die Wintermonate bestimmte Angebote finanziert werden können.“ Sollten die Angebote an den drei Standorten im Bezirk weiterhin so gut angenommen werden, denken die drei Vereine zudem darüber nach, „Sport im Park“ spätestens ab Frühjahr 2018 mit der entsprechenden finanziellen Unterstützung an weiteren Standorten auch über die Bezirksgrenzen hinaus anzubieten.

Für den Moment haben die drei Klubs um die Projektleiterin aber nur einen wirklich dringenden Wunsch: „Endlich und dauerhaft gutes Wetter und Sonnenschein“, hofft Stephanie Panzig und erklärt abschließend mit einem Augenzwinkern: „Natürlich darf es aber auch mal regnen – nachts zwischen drei und vier Uhr.“ min

Nähere Informationen zu allen Angeboten und den Veranstaltungsorten gibt es unter www.sportimpark.berlin.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.