Vier Handballerinnen steigen aus

Saskia Weisheitel (am Ball) hat in der Rückrunde der abgelaufenen Saison mit großartigen Leistungen überzeugt. Sie bleibt den Füchsen erhalten. (Foto: Nittel)

Reinickendorf. Trotz Ferienzeit blieb Managerin Britta Lorenz und Trainer Dietmar Rösicke bisher keine Zeit zum Durchatmen. Sie mussten für einen gut aufgestellten Kader der Spreefüxxe für die neue Saison sorgen, die im September beginnt. Denn nach Maria Bohle, Steffi de Beer und Birgit Leib ist Sandra Woycieszack die vierte Spielerin, die die Spreefüxxe verlässt.

Die 28-jährige Rückraumspielerin Sandra Woycieszack beendet aufgrund zahlreicher Verletzungen und immer wiederkehrender gesundheitlicher Probleme ihre Karriere.Anna Eber, Saskia Weisheitel und Anna Blödorn hingegen haben ihre Verträge verlängert: Die 23-jährige Saskia Weisheitel, die erst zur abgelaufenen Spielzeit zu den Berlinerinnen gestoßen war, konnte sich speziell in der Rückrunde der abgelaufenen Saison als Kreisläuferin durchsetzen und lieferte zum Teil großartige Leistungen ab. Rückraumspielerin Anna Blödorn (25), die mit zahlreichen Vereinen aus der 2. Liga in Verbindung gebracht wurde und auch zwei Angebote aus der 1. Bundesliga erhalten haben soll, hat sich nun doch für einen Verbleib in der Hauptstadt entschieden. "Anna hat gesehen, dass es bei uns einfach passt", sagt Managerin Lorenz und freut sich. "Wir haben ein super Konzept, eine tolle Mannschaft und einen cleveren Trainer."

Nachdem bereits Bianca Trumpf, Alexandra Sviridenko, Ina Seeger und Juliane Hedermann ihre Verträge verlängert hatten, steht das Gerüst aus erfahrenen und leistungsstarken Spielern. Hinzu kommen nach Kreisläuferin Theresa Loll, die aus Bad Wildungen nach Berlin zurückgekehrt ist, die Neuzugänge Julia Goldhagen und Vivien Schwarz vom Berliner TSC.

Die 21-jährige Linksaußen-Spielerin Julia Goldhagen schaffte bereits mit 16 Jahren den Sprung aus dem Jugendbereich in die dritthöchste Liga. 95 Spiele mit 161 Toren stehen am Ende in der Statistik für den TSC. "Wir freuen uns, dass wir mit Julia einen Ersatz für Steffi de Beer verpflichten konnten", sagt Britta Lorenz.

366 Tore in 82 Spielen ist die bisherige Ausbeute von Vivien Schwarz. Die 25-Jährige wird die Spreefüxxe im halblinken Rückraum verstärken. "Mit ihr haben wir noch mehr Durchschlagskraft im Rückraum und sind wesentlich schwerer auszurechnen. Sie ist eine perfekte Ergänzung in unserem Spiel", so Britta Lorenz.


Michael Nittel / min
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.