Wie eine Fußball-WM daheim: Auch Reinickendorf fiebert dem Turnfest entgegen

Auch die kleinen Turner vom TSV Berlin-Wittenau freuen sich auf das Internationale Deutsche Turnfest. (Foto: Michael Nittel)

Reinickendorf. Der Countdown läuft: Vom 3. bis zum 10. Juni wird das Internationale Deutsche Turnfest erstmals seit 2005 wieder in Berlin ausgerichtet. Alle Turnerinnen und Turner in der Hauptstadt nahezu jeden Alters fiebern diesem Megaevent entgegen – und alle sind sich einig: Das Turnfest in Berlin ist wie eine Fußball-Weltmeisterschaft daheim.

Auch der TSV Berlin-Wittenau, dessen Turnabteilung rund 550 Mitglieder hat, die von mehr als 20 engagierten Übungsleitern trainiert und betreut werden, wird sich mit gut 150 Athleten aktiv am Turnfest beteiligen. „Unsere jüngste Turnerin, die mitmachen wird, ist fünf Jahre jung, die älteste 84“, freut sich TSV-Abteilungsleiterin Brigitta Sandow. Ihre Turner werden unter anderem an den Wettkämpfen wie den Deutschen Meisterschaften, aber auch bei diversen Showveranstaltungen und natürlich der Eröffnung am Brandenburger Tor teilnehmen. Das Highlight für die meisten Turner des TSV ist die Stadiongala am 6. Juni, an der über 6000 Akteure beteiligt sein werden. „Das wird für alle unsere Turner ein riesengroßes und unvergessliches Highlight: Im Olympiastadion auf diesem tollen Rasen zu stehen und vor so vielen Zuschauern etwas vorzuführen. Das wird für alle unbeschreiblich sein. Das bleibt fürs ganze Leben.“

Darüber hinaus ist sich Brigitta Sandow sicher, dass das Turnfest natürlich auch eine Werbung für den Sport und alle Vereine sein wird: „Bewegung ist besonders für Kinder so wichtig – der Spaß, die Koordination, die Gemeinschaft. Ich hoffe sehr, dass viele – insbesondere die Eltern – durch das Turnfest auf das vielfältige Angebot neugierig gemacht werden können.“

Im Märkischen Viertel wird für Angebote geworben

In der Woche des Turnfestes wird der TSV Berlin-Wittenau täglich jeweils am Vormittag auf dem Marktplatz im Märkischen Viertel am Wilhelmsruher Damm sein, um sein Angebot zu präsentieren. Aber auch die anderen Vereine im Bezirk bieten Sportliches weit über das Turnen hinaus. Hier eine kleine Auswahl: Der VfB Hermsdorf bietet im Rahmen des Gesundheitssports DeepWork für Männer und Pilates an. Im Centre Talma können sich Mädchen und Jungen, junge Frauen und Männer dem Tanzsport hingeben. Auch bei den Füchsen kann das Tanzbein geschwungen werden: Line Dance sowie Street Dance, HipHop und Modern stehen auf dem Programm. Teamwork e.V. bietet Gym-Exercise. Und die Saunafreunde aus Heiligensee stellen die gesamte Bandbreite des Sports vom Laufen, über Yoga, vom Faustball bis zum Pétanque vor. Brigitta Sandow abschließend: „Ganz Berlin soll Sport treiben, fit werden und Spaß an der Bewegung haben. Und dann ist es doch auch völlig egal, welche Sportart sie dafür auswählen.“ min

Nähere Informationen unter www.berlin-turnt-bunt.de.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.