Baustart nun erst im Juni: Anordnung der Verkehrslenkung fehlt

Reinickendorf. Der Umbau zweier Verkehrsknotenpunkte im Bezirk, dessen Start für Mitte April geplant war, verzögert sich deutlich.

Grund dafür ist eine noch ausstehende rechtliche Anordnung seitens der zuständigen Verkehrslenkung Berlin. Die Arbeiten sollen nun Anfang Juni beginnen, teilt das Bezirksamt mit. Betroffen sind die Kreuzungen Berliner Straße und Hermsdorfer Damm sowie Berliner Straße, Veltheim- und Burgfrauenstraße. Aufgrund des gestiegenen Verkehrsaufkommens brauchen beide Kreuzungsbereiche breitere Fahrbahnen.

Im Bereich Berliner Straße und Hermsdorfer Damm ist zur Entlastung des Verkehrs in südlicher Richtung eine separate Rechtsabbiegespur geplant, die aus dem Norden kommend in den Hermsdorfer Damm führt. Damit der Knotenpunkt zudem auch in östlicher Richtung entlastet wird, ist eine Linksabbiegespur vom westlichen Hermsdorfer Damm in die Berliner Straße vorgesehen. Die Kreuzung bleibt während der Bauarbeiten aus allen Richtungen befahrbar.

Am Knoten Berliner Straße, Veltheim- und Burgfrauenstraße ist in nördlicher Richtung eine Linksabbiegespur in die Burgfrauenstraße geplant. In der Fahrbahnfläche entstehen neben der Linksabbiegespur eine gemeinsame Spur für Geradeausfahrer beziehungsweise Rechtsabbieger und ein Radweg als Schutzstreifen. Während der Baumaßnahme ist das Einbiegen von der Berliner Straße in die Veltheimstraße nicht möglich, dieser Bereich ist für Autofahrer gesperrt. Der Verkehr aus der Veltheimstraße wird über die Solquellstraße, Triniusstraße zur Berliner Straße umgeleitet.

Die Baukosten betragen rund 400.000 Euro und sind im Bezirkshaushalt eingestellt. bm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.