CDU: Verkehrsbetriebe sollen Flächen für Fahrradparkhäuser bereitstellen

Reinickendorf. Die Idee eines Fahrradparkhauses wird im Bezirk nicht aufgegeben. Um eine geeignete Fläche zu finden, nimmt die CDU jetzt BVG und S-Bahn in die Pflicht.

Seit einem Jahr wird im Bezirk nach einer Fläche für ein Fahrradparkhaus gesucht. Bislang ohne Ergebnis. Zwar gibt es diverse Standortvorschläge, etwa an den S-Bahnhöfen Tegel und Frohnau, auf privaten Parkflächen am Tegel-Center oder auf dem Göschenplatz am S-Bahnausgang Wittenau. Doch die Gespräche des Bezirksamtes mit den Verkehrsbetrieben und Betreibern von Parkhäusern brachten nicht den gewünschten Erfolg.

"Deshalb starten wir noch einmal den Versuch zur Umsetzung unseres Wunsches, denn mögliche Betreiber solcher Radparkhäuser zeigen sich sehr interessiert", informiert CDU-Fraktionschef Stephan Schmidt. Allerdings scheue jeder die hohe sechsstellige Investitionssumme, die notwendig werde, wenn zusätzlich zum Bau noch ein Grundstück erworben werden müsse. "Zumal solche Parkhäuser vor allem in der Nähe von Verkehrszentren Sinn machen, dort natürlich aber auch die Grundstückspreise sehr hoch sind", so Schmidt weiter.

Die CDU will deshalb die Verkehrsbetriebe mit in die Verantwortung nehmen. "BVG und S-Bahn sollten daran interessiert sein, ihren Kunden auch sichere Abstellmöglichkeiten zu bieten. Viele Radler nehmen ihr Rad mit in die S-Bahn, weil es häufig Diebstähle auf den offenen Abstellflächen gibt", argumentiert Frank Marten, verkehrspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Für ein sicheres Fahrradparkhaus hätte die Bahn ausreichende Flächen zur Verfügung, so in Frohnau, Hermsdorf, Schönholz oder in den S-Bahnbögen am Nordausgang in Wittenau. Und auch die BVG hätte am Kurt-Schumacher-Platz oder der Scharnweberstraße noch freie Flächen, so Marten weiter. Die CDU fordere deshalb alle Beteiligten auf, die Reinickendorfer Vorschläge ernsthaft zu prüfen und nicht wieder voreilig nach Ausflüchten zu suchen.

Der Antrag für ein Fahrradparkhaus geht auf die Fraktionen von Bündnis 90/Die Grünen und CDU zurück. Sollte die Idee doch noch realisiert werden können, hätte Reinickendorf als erster Berliner Bezirk ein Fahrradparkhaus.


Ulrike Kiefert / uk
1
Einem Autor gefällt das:
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.