Regionalbahnhof für Reinickendorf? Öffentlichen Nahverkehr verbessern!

Reinickendorf. Die CDU-Bundestagsabgeordneten Frank Steffel (Reinickendorf) und Uwe Feiler (Oberhavel-Osthavelland) fordern für den Bezirk im Westberliner Norden und den Landkreis Oberhavel eine bessere Verkehrsanbindung durch den öffentlichen Personennahverkehr in die Nachbarschaft und das Herz der Bundeshauptstadt.

Der Gedanke dahinter ist recht simpel: Werktags pendeln rund 280.000 Menschen von und nach Berlin. Diese Zahl hat sich in den letzten 15 Jahren verdoppelt. Weder der Personennahverkehr noch das Parkplatzangebot an den Bahnhöfen konnten mit dieser Entwicklung Schritt halten. Überfüllte Bahnen und zu wenige Stellmöglichkeiten für PKWs sind eine Folge dessen. In einem 10-Punkte-Plan stellen die beiden Abgeordneten ihre Ideen zur Verbesserung der Situation dar.

Auf den Streckenabschnitten der Linien S25 (Henningsdorf – Tegel) und S1 (Hohen Neuendorf – Tegel) soll zukünftig ein 10-Minuten-Takt angeboten werden. Auch sollen neue Buslinien zwischen Henningsdorf/Stolpe/Heiligensee/Tegel, Frohnau/Hohen Neuendorf und Hermsdorf/Glinicke/Schildow geprüft, beziehungsweise erweitert werden.

Mit dem Prignitz-Express über Tegel nach Gesundbrunnen

Geht es nach den beiden Abgeordneten, wird Tegel Haltepunkt für Regionalbahnen. Der Prignitz-Express soll über Tegel bis um Gesundbrunnen verlängert werden. Dies mache aber nur Sinn, wenn im gleichen Schritt mehr Park & Ride-Plätze geschaffen werden. Diese würden einen zusätzlichen Anreiz schaffen, den ÖPNV zu nutzen.

Des Weiteren müsse der A111-Tegel-Tunnel dringend saniert und der Ausbau der Radwege zwischen Oberhavel und Reinickendorf forciert werden.

Der Verkehrsverbund Berlin-Brandenburg (VBB) kündigt indes Verbesserungen an. Die Länder Berlin und Brandenburg planen zukünftig den Prignitz-Express von Hennigsdorf auf direktem Weg über Berlin-Tegel (mit Halt) nach Berlin Gesundbrunnen einzubinden. Hierzu laufen Abstimmungen mit dem Infrastrukturbetreiber DB Netz. Ein konkreter Termin hierfür steht noch nicht fest.

Etwas anders ist die Situation bei den S-Bahnlinien. Während es auf der S1 keine Veränderungen geben soll, tut sich etwas auf der S25. Ab 2026 ist ein 10-Minuten-Takt nach Tegel geplant. Nach Hennigsdorf bleibt der bisherige Takt. gw
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.