Zebrastreifen abgelehnt

Reinickendorf. Für einen Fußgängerüberweg an der Kreuzung Auguste-Viktoria-Allee und General-Barby-Straße hatten sich im Frühjahr vergangenen Jahres die Reinickendorfer Bezirksverordneten auf Initiative der SPD-Fraktion ausgesprochen – und das Bezirksamt gebeten, sich darum zu kümmern. Baustadtrat Martin Lambert (CDU) musste diesem Anliegen jetzt aber eine Absage erteilen. Grund: Die gültige „Richtlinie für die Anlage und Ausstattung von Fußgängerüberwegen“ legt relativ strenge Kriterien fest – vor allem in Bezug aufs Verkehrsaufkommen. Die würden an betreffender Stelle nicht erfüllt, was eine Zählung ergeben habe: In der „Fußgängerspitzenstunde“ wurden im Kreuzungsbereich lediglich 118 Kraftfahrzeuge registriert, die Anlage eines Zebrastreifens ist laut Richtlinie aber erst möglich, wenn es mindestens 200 sind. bm
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.