Lutz Holzbauer pflegt ein ganz besonderes Hobby

Lutz Holzbauer an seinem Arbeitsplatz im Keller: Mit Handfräsern nimmt er die Feinarbeiten an seinen Reliefs vor. (Foto: BW)

Rosenthal. Nomen est omen. Lutz Holzbauer baut gerne mit Holz. Genauer gesagt, er fräst leidenschaftlich gerne Reliefs in dicke Bretter.

Holzschnitzer kennt man aus Thüringen oder Bayern. Diese gehen mit Schnitzmessern, Stechbeitel und Hammer zu Werke. Da fliegen oft die Späne. Bei Lutz Holzbauer ist es eher feiner Holzstaub, der durch die Luft schwebt. Denn der Rosenthaler schnitzt seine Werke nicht, er fräst sie. Das macht er mit so viel Geschick, dass der Betrachter seiner Reliefs von der Detailgenauigkeit begeistert ist. Auf seinem Relief vom Pankower Rathaus findet man jedes noch so kleine Fenster, beim Bürgerparktor jedes Stuckelement und beim Alten Fritz jede Falte. "Man braucht schon sehr viel Erfahrung und Verständnis für die Proportionen, ehe man solche Reliefs anfertigen kann", erklärt der Hobbykünstler.

Wer sein Atelier im Keller des Wohnhauses betritt, ahnt wovon der 70-Jährige spricht. An den Wänden hängen Reliefs vom Alten Fritz, vom Brandenburger Tor sowie zahlreiche Tiermotive. Griffbereit liegt der Handfräser auf dem Arbeitstisch, den Lutz Holzbauer für die Feinarbeiten benötigt. Auf einem anderen langen Tisch reihen sich die Spezialgeräte für die gröberen Fräsarbeiten.

Seine Leidenschaft für Holzreliefs wurde bei einer Reise ins Nachbarland Polen in den 80er-Jahren geweckt. "Auf einem Markt in Danzig kamen wir an einem Stand vorbei, an dem ein Mann drechselte. Da stand auch ein Holzreliefbild. Ich war von dieser filigranen Arbeit fasziniert." Nach dem Fall der Mauer entdeckte Holzbauer dann einen Handfräser im Baumarkt. Und da machte es klick, "ich stellte mir vor, wie man mit diesem Gerät filigrane Holzreliefs anfertigen könnte".

Eine Phase des Experimentierens begann. Inzwischen hat Holzbauer seine Technik perfektioniert. Als Vorlagen dienen überwiegend Fotos. "Diese kopierte ich früher auf Pergament und übertrug sie dann aufs Holz", sagt Holzbauer. Heute nutzt er natürlich den Computer für diese Arbeit. Inzwischen hat er etwa 50 größere Reliefs geschaffen. Seit einigen Jahren ist der Rosenthaler auf der Hobby-Künstler-Ausstellung in der Brandenburg-Halle in Paaren anzutreffen. Dort wird sein kunsthandwerkliches Geschick ebenso bewundert wie im Salzburger Land, wo er zu einer Kunstausstellung eingeladen war. Auch die Pankower konnten Holzbauers Arbeiten schon in einer Ausstellung im Amtshaus Buchholz bewundern.

Weitere Informationen gibt es unter 477 32 05.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.