Fest für Demokratie: Rudower setzen Zeichen für Toleranz

Rudow. Toleranz, Hilfsbereitschaft und gute Nachbarschaft – darum geht es am Sonntag, 18. Juni, beim Demokratiefest in der Alten Dorfschule, Alt-Rudow 60.

Die Teilnehmer möchten den Anschlägen der vergangenen Monate in Neukölln und Rudow etwas entgegensetzen. Rund 35 Mal wurden Autos angesteckt, Attacken gegen Privatwohnungen, Gaststätten, einen Buchladen, ein Gemeindehaus und gegen Flüchtlingsunterkünfte unternommen. Gesprühte Symbole wie Hakenkreuze und Drohungen weisen klar auf Täter aus der rechtsextremen Szene hin.

Viele Rudower lassen sich aber nicht einschüchtern und wollen mit dem Fest ein Zeichen setzen. Von 12 bis 17 Uhr ist jedermann bei freiem Eintritt im Hof der Alten Dorfschule eingeladen. Es wird Live-Musik geben, Gespräche, Infostände, Kaffee, Kuchen und Getränke.

Weitere Informationen gibt es unter  66 06 83 10.
0
1 Kommentar
8
Thomas Scheuermann aus Neukölln | 19.06.2017 | 08:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.