Ärzte unter einem Dach

Bereits im Jahre 2004 ermöglichte der deutsche Gesetzgeber die Gründung medizinischer Versorgungszentren. Vorbild dieser waren die Polikliniken der ehemaligen DDR, in welcher verschiedene Arztgruppen unter einem Dach tätig waren. Der Grundgedanke dahinter war damals der gleiche wie heute: eine interdisziplinäre Zusammenarbeit verschiedener Fachgruppen, um den Patienten eine optimale Behandlung und Diagnostik zu bieten. Wie der Geschäftsführer des MVZ BERLIN RUDOW, Hendrik Hartung, meint, ist diese Zusammenarbeit diverser Fachärzte in vielen Fällen unabdingbar: "Jeder Arzt stößt tagtäglich an die Grenzen seines Fachbereichs und muss in solchen Fällen seine Patienten an Kollegen überweisen. Sucht beispielsweise ein Patient mit Brustschmerzen und Verdacht auf Herzinfarkt den Hausarzt auf, so kann es sein, dass dieser bereits zügig feststellt, dass es sich hierbei um keinen Herzinfarkt, sondern vielmehr um ein orthopädisches Problem, wie eine blockierte Rippe, handelt. Ist der Hausarzt dann selber nicht in der Lage die entsprechende Behandlung einzuleiten, wird der Patient an einen Kollegen überwiesen, was wiederum mit entsprechenden Wartezeiten verbunden sein kann. Unser Ansatz ist es, in solchen Fällen noch am selben Tag die Konsultation des Orthopäden zu ermöglichen." Er selber als Patient würde sich ebenso wünschen, bereits innerhalb kürzester Zeit eine Erklärung darüber zu erhalten, was die mögliche Ursache der Beschwerden ist und wie die Behandlung aussehen könnte. "Der Grundgedanke, dass diverse Fachärzte zusammenarbeiten und dem selbst auferlegten Anspruch, kurzfristige Konsultationen oder Fallbesprechungen zu ermöglichen, ist eine organisatorische Herausforderung", gibt er zu, "aber die Zufriedenheit der Patienten bestätigt uns, diese anzunehmen." Das MVZ BERLIN RUDOW ist das einzige medizinische Versorgungszentrum in Rudow, wobei hier insgesamt vier Fachärzte und zehn Arzthelferinnen auf zwei Stockwerken tätig sind. Im Erdgeschoss sind zwei Fachärzte für Physikalische und Rehabilitative Medizin (früher in der ehemaligen DDR als Facharzt für Physiotherapie bekannt) tätig - Dr. med. Holger Hoppe und Dr. med. Michael Struck, wobei letzterer auch Facharzt für Orthopädie ist und über 25 Jahre Chefarzt einer Rehaklinik in Westdeutschland gewesen ist. Herr Dr. Hoppe war hingegen 18 Jahre Leiter eines ambulanten Rehazentrums in Berlin. "Somit ist eindeutig zu erkennen, dass unser Hauptaugenmerk auf der konservativen Behandlung der Patienten liegt", so Herr Hartung. Zudem wird Herr Dr. Muhamed Selimi seine Tätigkeit als Orthopäde und Unfallchirurg ab Januar aufnehmen. Herr Dr. Selimi wird aus Sicht von ihm die ideale Ergänzung zu den bestehenden Ärzten darstellen, da er als konservativ tätiger Orthopäde ebenfalls Ansprechpartner für alle muskuloskeletalen Beschwerden sein wird, zudem aber auch ambulante und belegärztliche Operationen in der Westklinik Dahlem durchführen wird. Hierzu meint die Geschäftsführung des MVZ: "Auch wenn wir überwiegend konservativ tätig sind, wollen wir unseren Patienten das Angebot ermöglichen, sich direkt vom behandelnden Arzt, welcher letztendlich die Beschwerden des Patienten am besten kennen sollte, operieren zu lassen. Somit bieten wir eine Betreuung an, welche alle Stadien der Erkrankung und Regeneration beinhaltet."

Im Untergeschoss des MVZ ist der Allgemeinmediziner und Hausarzt Peter Zabel tätig, welcher mehrere Jahre eine eigene Praxis in Neubrandenburg hatte. "Herr Zabel ist unser ärztlicher Leiter und als Hausarzt tätig. Er hat das breiteste Spektrum an gesundheitlichen Beschwerden abzudecken. Ob Schnupfen oder Rückenschmerzen - der Hausarzt ist in vielen Fällen der erste Ansprechpartner. Aber gerade diese Schnittstelle zwischen der Allgemeinmedizin und dem orthopädischen/physikalischen Fachbereich ist im Sinne des Grundgedankens eines MVZ: interdisziplinäre Zusammenarbeit", befindet Hendrik Hartung.

Neben der Allgemeinmedizin bietet Herr Zabel reisemedizinische Beratungen an, so dass der Traumurlaub in der Ferne ohne Sorge angetreten werden kann. Ergänzend dazu hat er die Genehmigung der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, auch Gelbfieberimpfungen durchführen zu dürfen.

Gerne stehen Ihnen die Ärzte des MVZ BERLIN RUDOW von Montag bis Freitag zwischen 8 und 13 Uhr sowie von 14 bis 19 Uhr zur Verfügung. MVZ BERLIN RUDOW, Waßmannsdorfer Chaussee 5, 12355 Berlin, 66 99 01 110.

PR-Redaktion / P.R.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden