Evangelische Gemeinde Rudow weiht neues Zentrum ein

Rudow. Mit einem Festgottesdienst und einer Einweihungsfeier begeht die Evangelische Kirchengemeinde Rudow am 29. September die Fertigstellung ihres neuen Gemeindezentrums in der Prierosser Straße 70-72.

Insgesamt rund 2000 Quadratmeter Nutzfläche umfasst das neue Gemeindezentrum, dessen Bau Anfang 2012 begonnen wurde. Hier haben nun Gemeindesaal, Küsterei und gemeindlicher Kindergarten einen gemeinsamen Standort. Je nach Bedarf kann der großzügige Gemeindesaal, der für 199 Personen ausgelegt ist, durch Trennwände in drei kleinere Räume gegliedert werden oder zum Foyer hin auf 300 Quadratmeter erweitert werden. Eine geräumige Küche, moderne Technik und Beschallungsanlagen schaffen zukünftig alle Voraussetzungen für Großveranstaltungen. Im Dachgeschoß gibt es außerdem einen eigenen Bereich für die Gemeindejugend. Als erster Gebäudeteil ist im August bereits die Kindertagesstätte in Betrieb genommen worden. Auf 600 Quadratmetern stehen den Kindern hier drei Etagen sowie ein 900 Quadratmeter großes Außengelände zur Verfügung.

Bisher verteilte sich das Gemeindeleben in Rudow auf unterschiedliche Standorte: der Dorfkirche mit Küsterei, dem alten Pfarrhaus mit dem Paul-Gerhardt-Saal, der Kita in der Krokusstraße, dem "Neuen Gemeindehaus" gegenüber der Matthias-Claudius-Schule und dem Gemeindezentrum am Geflügelsteig.

Weil über die Jahre ein riesiger Sanierungsbedarf entstand, entschied sich der Gemeindekirchenrat für einen zentralen Neubau in der Prierosser Straße unter Einschluss des alten Pfarrhauses. Der Standort am Geflügelsteig bleibt erhalten. Durch die Konzentration auf die beiden Gemeindezentren werden nicht nur Kosten gespart. Vor allem erhofft sich die Gemeinde auch eine Bereicherung des Gemeindelebens.

Das Foyer als zentraler Eingangsbereich soll ein Kommunikationszentrum werden und so neue Begegnungsmöglichkeiten schaffen: "Das wird ein Ort der Begegnung für alle Generationen und Gemeindegruppen. Hier kann sich die Vielfalt unserer Gemeinde und der Dialog mit anderen Konfessionen und Religionen entfalten", freut sich Pfarrer Michael Wicke. Die Gesamtkosten für das Bauprojekt belaufen sich auf 4,5 Millionen Euro, davon kommen 360 000 Euro aus dem Berliner Investitionsprogramm zum Ausbau der Kitabetreuung für unter Dreijährige.

Der Festgottesdienst am 29. September beginnt um 14 Uhr in der Dorfkirche Rudow in der Köpenicker Straße 187. Im Anschluss findet eine Einweihungsfeier im neuen Gemeindezentrum in der Prierosser Straße 70-72 statt.


Sylvia Baumeister / SB
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.