Sechs Fälle werden 45-Jährigen zur Last gelegt

Rudow. Sechs Einbrüche in Einfamilienhäuser gehen möglicherweise auf sein Konto: Am vergangenen Freitag klickten für einen 45-Jährigen die Handschellen.

Die Polizei konnte den Tatverdächtigen abends in der Waltersdorfer Chaussee festnehmen. Zuvor war der bereits wegen Einbruchs in Einfamilienhäuser bekannte Mann einer Polizeistreife aufgefallen. Er hatte im Ehrenpreisweg ein Grundstück betreten, war eine Weile nicht mehr zu sehen, kam dann aber von einem anderen Grunstück zurück auf die Straße, stieg in ein Auto und fuhr davon. Nach seiner Festnahme stellte sich heraus, dass ins Haus im Ehrenpreisweg eingebrochen worden war. Schmuckstücke fehlten. Sie wurden bislang noch nicht gefunden.

Die bisherigen Ermittlungen der Kripo haben ergeben, dass auf das Konto des Mittvierzigers zwei Einbrüche am 18. Dezember in Biesdorf, zwei in Lichtenrade am 23. Januar und ein weiterer in Rudow am 24. Januar gehen. Ob der Mann noch andere Straftaten begangen hat, muss noch geklärt werden. Er wurde einem Haftrichter vorgeführt. Der erließ einen Haftbefehl. Der Tatverdächtige bleibt allerdings von der Untersuchungshaft verschont.


Karen Noetzel / KEN
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.