Knapp am Punkt vorbei

Rudow. Der TSV Rudow hat derzeit große Personalsorgen. So große, dass der Berlin-Ligist im Heimspiel gegen Stern 1900 sogar auf Abwehrspieler Buchsteiner zurückgreifen musste. Dieser spielte eigentlich nur noch in der Zweiten, machte seine Sache aber wie die komplette Mannschaft sehr gut. Trotzdem hieß es am Ende 1:2 (1:1).

Torjäger Freyer brachte die Gäste in der 15. Minute mit seinem 13. Saisontor in Führung. Hirik gelang schon sechs Minuten später der Ausgleich. Nach der Pause war es Rohr, der für Stern traf (51.). Doch die Gastgeber gaben nicht auf. Sanders Kracher aus 30 Metern in der Schlussphase ging an die Latte. Und der Kopfball des aufgerückten Torwarts Ottho verfehlte sein Ziel knapp.

Am Sonntag muss der TSV zum SD Croatia (15. 30 Uhr, Friedrich-Ebert-Stadion).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.