Rudow schlägt spät zurück

Rudow. Mit reichlich Glück gewann Rudow in der Berlin-Liga 3:1 (1:1) gegen den Abstiegskandidaten Nordberliner SC. „Die Nordberliner tun mir heute leid. Aber alles in allem hat sich unsere etwas bessere Spielanlage durchgesetzt“, bilanzierte Rudows Trainer Aaron Müller. „Eine bittere Niederlage“, konstatierte Nordberlins Fußballchef Martin Stelzer.

Bis zur 89. Minute stand es 1:1. Dann traf erst Hirik aus 14 Metern und in der Nachspielzeit Barbakadze mit einem Kopfball. Auch die nächste Partie wird in der Stubenrauchstraße ausgetragen. Sonntag um 15 Uhr gegen den SV Empor.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.