Baustellen ohne Barrieren

Berlin: Bezirksverordnetenversammlung Lichtenberg | Lichtenberg. Viele Baustellen sind für Rollstuhlfahrer und andere Personen, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind, unüberwindbare Hindernisse. Das Bezirksamt soll nun auf Beschluss der Bezirksverordneten prüfen, ob sich künftig Baustellen "inklusiv" gestalten lassen. Das würde zum Beispiel bedeuten, durch Aufschüttung von Asphalt Bordsteine passierbar zu machen. Eins steht allerdings schon fest: Solche Maßnahmen könnten nur für Baustellen ergriffen werden, an denen die öffentliche Hand beteiligt ist. Darüber hinaus sollen nur Baustellen barrierefrei eingerichtet werden, wenn sie voraussichtlich länger als vier Wochen bestehen. KW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.