Artist Talk im BLO: Exil-Künstler laden zum Gespräch

Berlin: BLO-Ateliers |

Rummelsburg. Die Künstlergemeinschaft der BLO-Ateliers stellt Künstlern im Exil ihr Gastatelier zur Verfügung. Am 18. Mai laden sie zum Gespräch ein.

Seit mehr als zehn Jahren gibt es die Künstlergemeinschaft auf der ehemaligen Fläche des Bahnbetriebs Berlin Lichtenberg Ost (BLO) in der Kaskelstraße 55 am Rand der Victoriastadt. Die Künstler und Kunsthandwerker haben hier Platz zum Arbeiten gefunden und wissen, dieser Platz wird für Künstler in der Stadt immer rarer. Mit einem vom Bezirk geförderten Residenzprojekt geben sie nun verschiedenen Künstlern im Exil nicht nur die Chance auf einen Arbeitsraum, sondern auch die Gelegenheit zum professionellen Austausch.

Seit April dieses Jahres gastiert der syrische Künstler Wasim Ghrioui im Gastatelier des BLO: Er lebt seit 2013 in Deutschland und wird bis Ende Mai in der Kaskelstraße arbeiten. Am 18. Mai öffnet er seinen Arbeitsraum für die Öffentlichkeit und lädt gemeinsam mit anderen Künstlern zu einem „Artist Talk“ ein. Die Gespräche beginnen ab 18 Uhr. Zu Gast ist der tunesische Künstler Halim Karabibene, der syrische Künstler Abdul Razzak Shaballout und die Künstlerin Lara Zeyad aus Palästina. Um 19 Uhr beginnt das Künstlergespräch mit Wasim Ghrioui, der als einer der wenigen Künstler im Nahen Osten antike Mosaik-Traditionen in einen zeitgenössischen Kunstkontext einbettet. Zudem hat Ghrioui ein filmisches Werk erarbeitet.

Am 19. Mai gibt es ab 20.30 Uhr zudem künstlerische Filme von Ivan Andres Simonovis zu sehen. KW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.